Sonntag, 29. Juni 2014

Nacht der 100.000 Lichter auf dem Arlinger Kinder- und Blumenfest 2014

Gestern Abend, kurz vor Einbruch der Dämmerung, machte ich mich mit meinem Freund auf den Weg zum diesjährigen Kinder- und Blumenfest, welches im nahe gelegenen Stadtteil Arlinger eine langjährige Tradition hat.
Vier Tage lang dauert das von den Anwohnern kurz "Arlingerfest" genannte Event, an dem der ganze Stadtteil teilnimmt.
Wer mag, kann also noch heute und morgen dort vorbeischauen.
Laut der Homepage www.arlinger-fest.de hat das Arlinger Kinder- und Blumenfest eine große soziale Funktion.
Es soll eine Brücke zwischen neuzugezogenen und alten Arlingern schlagen und den Arlinger zu einem Ort machen, an dem der Nachbar kein Fremder ist.
Die Straße in welcher ich seit letztem Sommer wohne gehört (leider) noch zu Brötzingen, obwohl sie recht nah an den Arlinger angrenzt.
Ich hätte mich nämlich auch sehr gerne an dem schönen Brauch beteiligt, weil mir der Grundgedanke gefällt und ich gerne ein Teil der "Nacht der 100 000 Lichter" wäre.
Dieses Jahr haben wir zum ersten Mal das "Arlingerfest" besucht und ich bin mir sicher, wir werden auch im folgenden Jahr wieder kommen.
Ganz oben, auf einer Festwiese in der Nähe der Arlinger Baugenossenschaft ist ein großes Festzelt aufgebaut.
Drumherum findet eine kleine Kirmes mit Süßwarenständen, einer Losbude, einem Kettenkarussell, einem Autoscooter und anderen Fahrwerken statt.
Während der vier Festtage kann man Beiträge von Arlinger Kindern und Jugendlichen und diverse Livebands erleben.
Es gibt einen Kinder-Lampionumzug und einen großen Festzug, eine Verlosung und ein Brillantfeuerwerk .
Wir wollten gerne die "Nacht der 100 000 Lichter" erleben und wurden nicht enttäuscht.
Der ganze Stadtteil war voller bunter Laternen, Lichttüten, Lampions und Lichterbechern in allen möglichen Formen und Farben, die Vorgärten, Fenster, Hausfassaden und Vorgärten dekorierten.
Ich war begeistert, wie mit wie viel Phantasie und Liebe zum Detail die Lichter dekoriert wurden und hätte mir am Liebsten Haus für Haus angeschaut.
Da gab es verschiedene Arrangements mit Puppen und Kuscheltieren, Pappteller mit Leuchtfarbe, Hexen, Aliens, Gespenster, leuchtende Gummibärchen, Zwerge, ein Feenreich, einen Baum mit riesigen Bonbons und Schokolandentafeln und vieles mehr zu bestaunen.
Die Atmosphäre war wunderschön und absolut einmalig.
Schaut selbst!





































Kommentare:

  1. Hey =)
    Diese Idee finde ich ganz zauberhaft! Und wenn dann auch noch so viele mitmachen, ist das echt toll! Sowas braucht unsere Stadt auch =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  2. Wow, sieht das toll aus - wahnsinnig romantisch und für Kinder bestimmt regelrecht bombastisch!

    AntwortenLöschen