Freitag, 9. März 2012

Tag zum Welt-Frauentag

Dieses tolle Blogstöckchen habe ich bei Emily van der Hell gefunden und gleich auch ausgefüllt!

1. Bin ich gern eine Frau? Wenn ja, warum?

Meistens schon.
Ich trage gerne Schmuck, mag Schuhe und Handtaschen und natürlich Schminke, was natürlich nicht das Frau-Sein ausmacht, sondern nur einen Teil.
Leider lebe ich meine Weiblichkeit zu wenig aus, was wohl daran liegt, dass ich als Kind wenige weibliche Vorbilder hatte und generell nie mit meinem Äußeren zufrieden bin.
Ich bin oft zickig und kann ziemlich launisch sein.
In manchen Situationen wäre ich gerne ein Mann, z.B. als mir eines Abends als ich heimlief ein fremder Jogger einfach so an die Brust gefasst hat und ich total geschockt kein Wort heraus bekommen hab.

2. Was können Männer von uns lernen?


Ich bin der Meinung, dass beide Geschlechter voneinander lernen können und das kein Geschlecht etwas besser oder schlechter kann oder macht.
Manche Männer haben wenig Zugang zu ihren Gefühlen oder können diese nicht zeigen.
Dies liegt jeden oft an der Erziehung und es ist sinnvoll, sich auch als Frau damit zu beschäftigen, welches Bild man von Jungs/Männern man anerzogen bekommen hat und wie zeitgemäß das heute noch ist.

3. Habe ich weibliche Vorbilder? Wenn ja, welche und warum?


Ich bewundere Frauen, die ihren Weg gehen und selbstbewusst sind.
Frauen, die wissen was sie können und auch dazu stehen, ohne arrogant zu sein.

4. Was ist das Wichtigste für mich, was sich für Frauen im vergangenen Jahrhundert positiv geändert hat?


Meiner Meinung ist es die Stellung der Frau in der Familie und in der Gesellschaft.
Frauen dürfen wählen, arbeiten gehen, sind gleichberechtigt und werden nicht wie in anderen Kulturen zwangsverheiratet oder im Genitalbereich verstümmelt.
In meiner Arbeit erlebe ich oft, dass viele Kulturen noch sehr patriarchisch ausgelegt sind und außer dem Vater und dem ältesten Sohn niemand etwas zu melden hat.

5. Welche typischen Vorurteile kenne ich über Frauen?


Oh, da kenne ich viele.
Frauen habe keine Ahnung von Technik, können nicht einparken, können schlecht rechnen, kaufe gerne Schuhe, Taschen und Schminke
und haben von handwerklichen Dingen keine Ahnung.
Aaalso, von Technik habe ich wirklich nicht viel Ahnung, weil mich Technik generell nicht so interessiert.
Meiner Meinung nutzen viele Frauen das Vorurteil aus und holen sich aus Faulheit Hilfe.
Beim Einparken hab ich so meine Probleme - ich fahre selten Auto und das auch sehr ungern.
Rechnen kann ich nicht so gut.
Bei einer Fortbildung mit Nany Hoenisch kam mir der Verdacht, dass dies auch an der Art und Weise liegt, wie man mir das Thema in der Schule und im Elternhaus näher gebracht hat.
Ich liebe Schuhe, schöne Handtaschen (z.B. von Friis Company) und natürlich auch Schminke und schöne Accessoires.
Sie geben dem Outfit und dem Alltag eine besondere Note und muntern mich auf.
Von handwerklichen Dingen habe ich wenig Ahnung, aber wenn ich etwas dazu wissen will, eigne ich mir das Wissen an.

6.
Sehe ich mich selbst als Feministin? Wenn ja, warum?

Nein, ich bin keine Feministin.
In meiner Familie herrscht oft noch das Heimchen-am-Herd-Schema in den Köpfen der Familienmitglieder vor und ich kann dem wenig abgewinnen.
Ich koche gerne für meinen Freund, bin aber generell für Arbeitsteilung und das klappt bei uns ganz gut.
Heiraten und Kinder bekommen will ich noch nicht und weiß nicht, wie das in Zukunft aussehen wird.
Momentan möchte ich lieber unabhängig sein und arbeiten gehen können.
Ich bin froh, dass Frauen in unserer Gesellschaft zum Großteil gleichberechtigt sind und finde es toll, dass immer mehr Frauen die starren Ideale und Gedanken aufbrechen.

7.
Würde ich gern einmal in die Rolle eines Mannes schlüpfen? Wenn ja, warum?


Manchmal wenn ich meine Tage habe und mir wieder total übel ist und meine Launen nicht zum Aushalten sind schon.
Oder wenn ich dringend aufs Klo muss und meilenweit keine Toilette in Sicht ist.
Manchmal auch einfach nur, um manche Gedankengänge nachvollziehen zu können.

8. Wäre die Welt von Frauen regiert
meiner Meinung nach wirklich besser?

Das kann ich nicht sagen.
Es gibt sowohl bei den Frauen und den Männern unterschideliche Temperamente, Sichtweisen und Kompetenzen, weshalb ich da keinen Unterschied machen möchte.
Meiner Meinung wäre eine Mischung von beiden Geschlechtern immernoch das Beste um möglichst viele unterschiedliche Blickwinkel, Sichtweisen und Erfahrungen nutzen zu können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen