Montag, 3. Mai 2021

Historisches Flair, das größte romanische Bauwerk der Welt und ein Gebäck aus dem drei Mal die Sonne scheint - Ein Kurztrip ins rheinland-pfälzische Speyer

WERBUNG, da Nennung des Ortes

Als Schütze liebe ich es zu reisen und neue Orte zu entdecken.
Bedingt durch die Pandemie erkunde ich die nähere Umgebung und entdecke schöne Orte in Deutschland.
Ein paar davon möchte ich euch auf meinem Blog vorstellen, euch aber auch einen Einblick in vergangene Ausflüge und Reisen im In- und Ausland geben.
So schwelge ich in Erinnerungen und inspiriere den einen oder anderen von euch vielleicht für einen Kurztrip oder eine zukünftige Reise.

Meine liebe Freundin Patricia zieht in Kürze nach Speyer, eine der ältesten Städte Deutschlands.

Als sie dort einen Wohnungsbesichtigungstermin hatte, beschloss ich sie an dem Tag dorthin zu begleiten.
Ich hatte an diesem Tag sowieso Urlaub und so führte mich mein Weg also nach Rheinland-Pfalz.

Beim Mittagessen mit ihren Eltern erwähnte ich beiläufig, dass ich zuvor noch nie in Speyer gewesen bin.
Ihr Vater ließ es sich nicht nehmen, mir eine Stadtführung zu geben.
Mit viel Liebe zum Detail zeigte er mir alle Sehenswürdigkeiten Speyers und ging auf meine neugierigen Rückfragen ein.

So lernte ich das Altpörtel kennen, welches früher das westliche Stadttor gewesen war.
Ich erfuhr, was es mit dem Speyrer Schuh auf sich hat und warum man unbedingt eine Speyrer Brezel kosten sollte.

Sehr interessant fand ich die Geschichte hinter der 
"Alten Münze", welche mit dem Münzrecht zu tun hat.

Vorbei an der Kirche St. Joseph und dem historischen Rathaus ging es weiter zum Unesco Welterbe, dem Dom zu Speyer.
Die beeindruckende Architektur des größten romanischen Bauwerks der Welt, sowie seine Geschichte
(Bauzeit ca. 1030 -1124) faszinierten mich sehr.
Erbauer des Doms war Kaiser Konrad II, der von 1027-1039 regierte.
Dieser gehörte dem Saliergeschlecht an.
Bis heute ist der Dom die Kathedrale des Bischofs von Speyer.
Wir besichtigten das imposante Bebäude von innen, schauten uns das Mittelschiff, die Grablage und die Reliquien genauer an und erfuhren viele kleine Details.
Allein schon die Domtür und die Fassade des Gebäudes sind einen Blick wert.

Bei unserer persönlichen Stadttour erfuhr ich, was es mit dem Domnapf auf sich hat und warf einen Blick auf den Ölberg.
Dieser befindet sich außen, auf der Südseite des Doms.
Ich habe mich sehr über diese besondere Stadtführung gefreut.
Neue Orte erschließe ich mir meist bewusst planlos, völlig intuitiv und mit der Neugier eines Kindes, welche ich mir bis heute erhalten habe.
So entdecke ich oft Dinge, die dem typischen Touristen verborgen bleiben.

Dank der ortskundigen, gut recherchierten Begleitung durch Patricias Vater habe ich viel Wissenswertes erfahren, was mir sonst als Touristin entgangen wäre.
So sehe ich Speyer nun mit anderen Augen, verknüpfe Vergangenheit und Gegenwart und freue mich schon darauf, meine Freundin dort ab und zu zu besuchen.
Nach und nach werde ich dann diesen Bericht auch um Bilder und Geheimtipps ergänzen!

Mir gefallen das historische Flair der Stadt, die liebevoll restaurierten Gebäude und die verwinkelten kleinen Gassen.

Im Anschluss an unsere Führung zeigte Patricia mir noch den Rhein.
Bei einem meiner nächsten Besuche möchte ich auf jeden Fall ans Ufer des Altrheins.
Ich stelle es mir wunderschön vor, dort am Rheinstrand am Ufer zu sitzen, den Blick auf das Wasser gerichtet ein Buch zu lesen und die Natur um mich herum zu genießen.

Wart ihr schonmal in Speyer?

Mittwoch, 7. April 2021

1000 Fragen an dich selbst # 7

Wie die Zeit vergeht....

Schon wieder sind einige Monate vergangen, seit ich die 1000 Fragen an dich selbst zuletzt beantwortet habe, welche ich bei Eileen entdeckt habe.

Gerade habe ich ein paar Tage frei, daher nehme ich mir die Zeit mich den interessanten Fragen zu stellen.

Ich wünsche euch viel Spaß mit meinen Antworten.

Vielleicht bekommt ihr ja auch Lust, euch mit den Fragen auseinander zu setzen!

241. Fühlst du dich im Leben zu etwas berufen?

Ich bin ein sehr empathischer Mensch, daher denke ich, dass es eine meiner Berufungen ist, anderen Menschen zu helfen und für sie da zu sein.

Leider wird das häufig ausgenutzt, weshalb ich mich vermehrt abgrenzen muss.

Ich möchte etwas bewirken und erschaffen, was bleibt.

242. Bist du nach etwas süchtig? 
Süchtig jetzt nicht, aber ich liebe  Nougat und Schokolade, besonders die von Lindt.

243. Wessen Tod hat dich am meisten berührt?
Der Tod meiner Mutter, als ich ein kleines Mädchen war.
Es gibt so Vieles, was ich gerne mit ihr geteilt, ihr gerne gezeigt und gesagt hätte.

244.Wie würde der Titel deiner Autobiografie lauten? 
Ich halte es ganz nach dem Spruch von Cicero "Fang nie an aufzuhören, hör nie auf anzufangen“.
Ich bin eine Kämpfernatur und aufgeben ist für mich einfach keine Option.
Das ist oft ziemlich mühsam, aber es hat mich stärker gemacht.

245. In welchem Maße entsprichst du bereits der Person, die du sein möchtest?
Ich sehe mich und meine Persönlichkeit als die Summe dessen, was ich im Leben bereits erlebt und daraus gelernt habe.
Auf viele Erlebnisse hätte ich verzichten können, aber im Nachhinein gibt vieles einen Sinn.
Was ich an mir mag ist, dass ich mich viel selbst reflektiere und immer an mir arbeite.
Ich habe mich unzählige Male wieder aufgebaut und neu erfunden und das hat mich um so viel stärker und selbstbewusster, aber auch achtsamer gemacht.
Konstruktive Kritik sehe ich immer als Chance zu wachsen.
Ich arbeite immer an mir, an meinen Zielen, meinen Fähigkeiten und Fertigkeiten, meinem Charakter etc.
Das möchte ich beibehalten.

246. Wann muss man eine Beziehung beenden?
Ich bin jemand, der nichts leichtfertig aufgibt, sondern eher kämpft, bis ich keinen Sinn mehr darin sehe.
Zu einer Beziehung gehören immer zwei.
Meiner Meinung nach kann man viele Probleme dadurch lösen, indem man offen und ehrlich miteinander spricht.
Vertrauen, Ehrlichkeit, Treue, Zuverlässigkeit und offene Kommunikation sind mir sehr wichtig.
Wenn in einer Beziehung kein Respekt und keine Wertschätzung dem anderen gegenüber vorhanden sind, würde ich ernsthaft in Erwägung ziehen, die Beziehung zu beenden.
Zuvor würde ich aber das Gespräch suchen und schauen, welche gegenseitigen Anteile und äußeren Umstände dahinter stecken.

247. Wie wichtig ist dir deine Arbeit?
Ich habe das Glück einen Beruf gefunden zu haben, der mich zwar sehr fordert, mir aber auch sehr viel Spaß macht.
Ich finde es sehr wichtig, bei der Arbeit, die immerhin häufig einen Großteil des Alltags ausmacht auch Freude und Sinnhaftigkeit zu erleben.
Mir ist es wichtig, etwas Sinnvolles zu tun, etwas zu bewirken und dabei auch kreativ sein zu können.
Ich könnte mir aber auch gut vorstellen, woanders in meinem Beruf oder in einem anderen Beruf neu anzufangen oder irgendwann selbstständig zu sein.
Als Schütze bin ich vielseitig interessiert, habe viele Hobbys und Interessen und bin sehr wissbegierig und begeisterungsfähig.

248. Was würdest du gern gut beherrschen?
Ich bilde mich für mein Leben gerne weiter und lese schon von klein auf Bücher und Zeitschriften, zu allem was mich interessiert.
Wenn mich ein Thema näher interessiert oder ich da Entwicklungsbedarf (Allgemeinwissen, das Thema Geldanlage, persönliche Fähigkeiten wie Rhetorik uvm.) bei mir sehe, lese ich viel darüber, schaue mir Videos an, nehme an Fortbildungen dazu teil oder besuche zum Beispiel VHS-Kurse.
Ich möchte zum Beispiel Makramee lernen, mit Alkoholtinte kreativ werden, meine Fotografie-Kenntnisse vertiefen und meinen Plotter endlich einweihen.
Das Gitarrenspiel ist auch etwas, was ich gerne lernen möchte.

249. Glaubst du, dass Geld glücklich macht?
Ich denke, dass Geld alleine nicht glücklich macht.
Natürlich ist es hilfreich Geld zu haben.
Zu wissen, dass man im Alter nicht Not leiden muss.
Seinen Kinder ein schönes Leben zu ermöglichen.
Sich leisten können, was man zum Leben brauch.
Ein Dach über den Kopf zu haben etc.
Was ich aber auch wichtig finde, ist eine bewusste Einstellung zu Fülle und Reichtum.
Was erfüllt mich?
Was macht mich zufrieden?
Welche Reichtümer nicht materieller Art habe ich?
Schätze ich die Dinge, Privilegien die ich habe?
Kann ich achtsam im Moment leben?
Bin ich glücklich?
Manche Dinge und Werte wie Gesundheit, echte Freundschaft, Liebe, Loyalität und  Vertrauen kann man mit Geld nicht kaufen.

250. Würdest du dich heute wieder für deinen Partner entscheiden?
Ich bin derzeit Single.
Es gibt da jemanden, der mir viel bedeutet und diesen Menschen möchte ich gerne in meinem Leben behalten, auch wenn es nicht immer einfach zwischen uns ist.
Ich möchte ihm dabei helfen, seinen Weg zu finden, die beste Version seiner Selbst zu werden und seine Ziele zu erreichen.

251. In welcher Sportart bist du deiner Meinung nach gut? 
Hmm, so richtig gut würde ich sagen bin ich in keiner.
Ich hatte bisher noch nicht die Zeit oder die Lust, eine Sportart richtig intensiv und ausschließlich zu betreiben.
Ich mache Sport gerne nach Lust und Laune, voller Abwechslung.
Ich mache gerne Yoga, Pilates, habe Zumba für mich entdeckt, gehe gerne wandern, fahre Rad, gehe gerne schwimmen....
Tatsächlich gibt es noch Einiges, was ich gerne ausprobieren möchte, zum Beispiel Kampfsport/Selbstverteidigung oder Inline skaten oder auch mal etwas Mutiges, was ich noch nie gemacht habe, wie einen Fallschirmsprung.
Aktuell versuche ich mich in hullern.

252. Heuchelst du häufig Interesse? 
Das kann ich ehrlich gesagt nicht und das möchte ich auch nicht.
Mir ist Ehrlichkeit sehr wichtig und ich spiele niemandem etwas vor.

253. Kannst du gut Geschichten erzählen?
Auf jeden Fall.
Im Kindergarten lese ich sehr gerne Bilderbücher vor und liebe es, dabei mit der Stimme und dem Tonfall Spannung zu erzeugen.

254. Wem gönnst du nur das Allerbeste?
Menschen, mit einem ehrlichen, aufrichtigen Charakter und einem reinen Herzen.

255. Was hast du zu deinem eigenen Bedauern verpasst? 
Manche Entscheidungen, die ich getroffen habe, hätte ich früher treffen sollen.
Trotzdem denke ich oft, das am Ende alles so kommt, wie es soll.
Schade fand ich, dass ich damals die Signierstunde des inzwischen verstorbenen Bud Spencer verpasst habe.

256. Kannst du dich gut ablenken?
Kommt ganz darauf an, was mich beschäftigt.
Ich bin ein ziemlich emotionaler Mensch und man sieht mir sofort an, wenn etwas nicht stimmt.
Die Arbeit mit den Kindern ist so fordernd, dass mir dabei oft keine Zeit bleibt, an etwas anderes zu denken.

257. In welcher Kleidung fühlst du dich am wohlsten?
Zuhause in bequemer Kleidung, die sich gut anfühlt.
Unterwegs und bei der Arbeit oder bei Treffen mit Freunden und der Familie in Kleidung, die ich gerne trage und die mir steht.
258. Wovon hast du geglaubt, dass es dir nie passieren würde?
Oh, da gibt es so Einiges...

259. Würdest du gern zum anderen Geschlecht gehören? 
Vielleicht mal für einen Tag, um zu erleben, wie man als Mann so denkt und fühlt, aber nicht grundsätzlich.

260. Wer nervt dich gelegentlich?
Oh, da fallen mir schon ein paar Menschen ein. :-)

261. Über welche Themen unterhältst du dich am Liebsten?
Ich philosphiere gerne, rede über den Sinn und Unsinn des Lebens, interessiere mich für Ansichten, Visionen, Ängste und Ziele anderer Menschen.
Ich bin vielseitig interessiert und kann mich eigentlich über so ziemlich jedes Thema unterhalten.
 
262. Kannst du leicht Fehler eingestehen? 
Ja.
Ich bin ein Mensch, der sich fortwährend selbst reflektiert.
Und ich finde, es gehört zu einem guten Charakter dazu, sich und anderen gegenüber einzugestehen, wenn man einen Fehler gemacht hat oder sich in etwas geirrt hat.
Das sehe ich nicht als Schwäche, sondern im Gegenteil als Stärke.

263. Was möchtest du nie mehr tun?
Zeit, Kraft und Energie in Menschen investieren, die meinen Wert nicht schätzen oder mich als zu selbstverständlich sehen. 

264.Wie ist dein Gemütszustand üblicherweise? 
Eigentlich bin ich ein von Grund aus positiver Mensch.
Egal welche Steine mir das Leben in den Weg legt, ich versuche immer das Beste daraus zu machen.
Natürlich habe ich auch Tage, an denen ich traurig, wütend oder gestresst bin.
Ich denke, das ist normal und gehört dazu.
Wichtig ist, sich nicht in negativen Emotionen zu verlieren, sich selbst liebevoll zu behandeln und sich immer wieder Ziele zu setzen.

265. Sagst du immer die Wahrheit?
Ich bin ein sehr ehrlicher Mensch, was mich schon oft in ziemlich unbequeme Situationen gebracht hat.
Es gibt aber einige Menschen, die genau diese Eigenschaft sehr an mir schätzen.

266. Was bedeutet Musik für dich?
Musik bedeutet mir sehr viel und begleitet mich durch alle Lebenslagen.
Sie hilft mir, den Alltag manchmal für eine kurze Zeit von mir abfallen zu lassen.
Musik ist für mich Ausdruck von Emotion und Stimmung.
Es gibt Lieder, in denen ich mich total verlieren kann, sei es durch die Melodie, den Text oder den Rhythmus.
In manchen Liedern fühle ich mich erkannt und verstanden.
Manche Lieder erinnern mich an besondere Menschen und Momente in meinem Leben.
Ich erinnere mich gerne daran, dass ein Mensch, der mir viel bedeutet ein Lied geschickt hat, welches ihn berührt und eines, welches sein Lebensmotto in Worte fasst.
Es gibt Lieder, bei denen ich automatisch gute Laune bekomme, die mich zum Sport machen anregen oder an eine Yogastunde im Fitnessstudio erinnern, aber auch Lieder, die mich mitten ins Herz treffen.

267. Hast du schon einmal einen Weinkrampf vorgetäuscht?
Ähm, nein? Warum sollte ich? Mir sind echte Emotionen und Authentizität wichtiger, ich verabscheue Lügen und würde nie jemandem Gefühle vorspielen.

268. Arbeitest du gern im Team oder lieber allein?
Beides.
Alleine kann ich oft effektiver und konzentrierter arbeiten, gerade wenn es um PC-Arbeiten geht.
Ich schätze aber auch den fachlichen Austausch, den Perspektivwechsel durch verschiedene Haltungen und Erfahrungen, die Flexibilität, das Gemeinschaftsgefühl und den Humor bei der Zusammenarbeit im Team.
Gerade die Arbeit in einem Team, in dem jeder so sein darf wie er ist und individuelle Stärken und Interessen ausleben kann, ist viel wert und macht viel für die Arbeitsatmosphäre aus.

269. Welchen Fehler verzeihst du dir immer noch nicht? 
Dass ich einem Menschen, der mir sehr viel bedeutet anfangs voller Zweifel und Ängste begegnet bin und viel zu lange auf etwas bestanden habe, was rückblickend für mich unbedeutend ist.

270. Welche Verliebtheit, die du empfindest, verstehst du selbst nicht?
Also, mit dieser Fragestellung kann ich so nichts anfangen, daher kann ich die Frage auch nicht beantworten.

271. Denkst du intensiv genug über das Leben nach?
Oh ja, das tue ich.
Manchmal viel zu intensiv.
Ich habe in den letzten Jahren viel über mich selbst gelernt und über das Leben.
Ich mag es, an solchen Dingen zu wachsen.

272. Fühlst du dich manchen Leuten gegenüber sehr unsicher?
Menschen gegenüber, die ich noch nicht gut kenne bin ich anfangs manchmal etwas unsicher, aber das legt sich schnell.
Mein Beruf ist ein gutes Übungsfeld.
Durch ihn habe ich gelernt, selbstbewusst und selbstsicher aufzutreten und es zu sein.
Durch die Arbeit habe ich gelernt, vor mehreren Menschen souverän aufzutreten, etwas vor einer Gruppe zu präsentieren und auch schwierige Konfliktgespräche zu meistern.

273. Bist du autoritätsgläubig?
Nein.
Ich respektiere und schätze Kompetenz und Erfahrung, traue mich aber auch Dinge, die nicht rund laufen oder die ich so nicht mittragen kann anzusprechen.

274. Bist du gern allein?
Ich verbringe gerne Zeit alleine.
Da kann ich intensiv an mir arbeiten, mich mit meinen Zielen beschäftigen, entspannen, Kraft tanken und meine Batterien aufladen.
Ich bin aber auch gerne in Gesellschaft und gönne mir je nach Bedürfnis ein gutes Mittelmaß.

275. Welche eigenen Interessen hast du durchgesetzt?
So einige.
In den vergangenen Monaten habe ich mich darum bemüht, weniger und bewusster online zu sein und meinen Fokus auf mich und meine Ziele gelegt.
Das hat manche Menschen in meinem Umfeld etwas vor den Kopf gestossen, weil ich nicht mehr dauerverfügbar bin, aber mir tut es sehr gut.

276. Welchen guten Zweck förderst du? 
Direkt fördern jetzt nicht.
Ich sehe in meinem Beruf als Erzieherin eine sinnstiftende, wertvolle Arbeit.
Eines meiner Anliegen ist es, den Kindern den Wald und die Natur näherzubringen, weil ich finde, dass diese von unschätzbaren Wert für ihre körperliche und seelische Gesundheit sind.
Es ist mir wichtig, allen Kindern die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung zu stellen, ihr Potential zu entwickeln, Fähigkeiten und Kentnisse zu entdecken, sowie ihnen Zugang zu möglichst verschiedenen Themen zu geben.

Privat bin ich seit gut zehn Jahren Mitglied im Naturheilverein.
Den Verein erachte ich als unterstützenswert, weil die Naturheilkunde eine gute, ganzheitliche Ergänzung zu den Methoden der Schulmedizin ist.
Ich bin schon seit vielen Jahren Mitglied in der GEW, die mir eine gute Möglichkeit bietet, meine beruflichen Interessen zu vertreten und sich für die gesellschaftliche Aufwertung unseres Berufes einzusetzen.
Sie bieten auch tolle pädagogische Fortbildungen an.

277. Wie sieht dein Traumhaus aus?
Da habe ich bisher noch keine konrete Vorstellung.
Ich finde, Zuhause ist, was man drauß macht und wo das Herz wohnt.
Mit dem richtigen Menschen an meiner Seite bin ich überall Zuhause.

278. Machst du leicht Versprechungen? 
Nein.
Ich trage mein Herz oft auf der Zunge, was nicht immer von Vorteil ist.
Ich würde jedoch nie etwas versprechen, worüber ich nicht reiflich mit allen Konsequenzen nachgedacht habe.
Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie schmerzhaft leere Versprechungen für denjenigen sind, der an sie geglaubt hat.

279. Wie weit gehst du für Geld?
Ich bin bisher noch nicht an einen Punkt gekommen, an dem ich mir diese Frage stellen musste.

280. Bist du häufig eigensinnig, auch wenn es zu deinem Nachteil ist? 
Das wurde mir schon als Kind vorgeworfen und hat sich heute, mit 35 noch nicht geändert.
Aber ich bin trotzdem stolz auf meinen Eigensinn.
Alle Entscheidungen, die ich in meinem Leben bisher getroffen habe, haben mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin und ich mag mich so, wie ich bin.
Sicher hätte ich mir oft viel Ärger und Tränen ersparen können, aber man lernt aus Allem.

Freitag, 12. März 2021

Gepflegte und unglaublich gut duftende Hände mit der Kneipp Repair-Handcreme Wohlfühlzeit

WERBUNG

"Eine schöne Hand ziert den ganzen Menschen"
Heinrich Heine

Durch das häufige Hände waschen, desinfizieren und die Kälte werden meine Hände ganz schön strapaziert.
Normalerweise ist die Pflege meiner Hände mit Handcreme etwas, was bei mir im Alltag oft zu kurz kommt.
Entweder ich vergesse sie einzucremen oder ich lasse es sein, weil mir manche Handcremes nicht schnell genug einziehen und ein fettiges, klebriges Gefühl hinterlassen.

Seit ich die Handcreme Wohlfühlzeit von Kneipp besitze, creme ich meine Hände häufiger ein.
Warum?
Allein schon, weil ich den warmen, würzigen Duft nach Sternanis und süßer Orange einfach total liebe.
Der Duft bleibt noch lange nach dem Eincremen auf der Haut und ist einfach göttlich!

Der Hersteller über das Produkt:
"Lang anhaltende Pflege und Schutz für strapazierte Hände!
Die reichhaltige Pflege mit Macadamiamilchextrakt und Sheabutter regeneriert und stärkt die Hautbarriere nachweislich."

Kaufort und Preis:
Die Kneipp Repair-Handcreme Wohlfühlzeit ist in Drogeriemärkten und im Kneipp-Onlineshop erhältlich.
Regulär kostet sie 3,99 Euro.
Im Onlineshop von Kneipp könnt ihr sie aktuell zu einem reduzierten Preis von 3,19 Euro kaufen.
Die Handcreme war Teil eines kleinen, liebevoll zusammengestellten Päckchens, welches wir Kneipp-VIPs als Weihnachtsüberraschung bekommen haben.
Die Wohlfühlzeit-Serie umfasst außerdem noch eine Körpermilch, die Duftkerze No.5, ein Cremebad, eine Geschenkpackung und einen Bio-Kräutertee.
Die Produkte der Kneipp-Serie Wohlfühlzeit mag ich alle sehr gerne, aber die Handcreme ist definitiv mein Favorit!

Das Verpackungsdesign:
Die Handcreme befindet sich in einer handlichen weißen Tube mit 75 ml Inhalt.
Das cleane Design und die farbliche Gestaltung der Tube gefallen mir sehr gut.
Passend zu den Inhaltsstoffen sind auf der Tube Sternanis, eine Orange, sowie eine Macadamia-Nuss abgebildet.
Die Gestaltung des Produkts ist ähnlich wie die der anderen Produkte der Wohlfühlzeit-Serie von Kneipp und hat dadurch einen hohen Wiedererkennungswert.

Die Inhaltsstoffe:
Aqua (Water), Glycerin, Prunus Amygdalus Dulcis(Sweet Almond) Oil, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, ButyrospermumParkii (Shea) Butter, Oenothera Biennis (EveningPrimrose) Oil, Cetearyl Olivate, Olus (Vegetable) Oil, BehenylAlcohol, Methylpropanediol, Tocopheryl Acetate, Panthenol,Sorbitan Olivate, Betaine, Macadamia Ternifolia Seed Extract,Sine Adipe Lac, Citrus Aurantium Dulcis (Orange) Peel OilExpressed, Illicium Verum (Anise) Fruit Oil, Vanilla PlanifoliaFruit Extract, Squalane, Phytosterols, Persea Gratissima (Avocado)Oil, Bisabolol, Allantoin, Theobroma Grandiflorum SeedButter, Helianthus Annuus (Sunflower) SeedWax, Citrus Grandis (Grapefruit) Peel Oil, Limonene,Linalool, Hexyl Cinnamal, Eugenol,Alpha-Isomethyl Ionone, Cinnamal, Coumarin,Parfum (Fragrance), Caprylyl Glycol, XanthanGum, Phenylpropanol, Carrageenan, LacticAcid, Glycine Soja (Soybean) Oil, Sorbitan Oleate,Ascorbyl Palmitate, Citric Acid, Tocopherol. 
* aus kontrolliert biologischem Anbau

Falls euch die Verträglichkeit einzelner Inhaltsstoffe der Handcreme genauer interessieren, kann ich euch die Seite www.haut.de ans Herz legen!

Mein Fazit:
Anders als viele Handcremes, die ich schon ausprobiert habe, hat die Repair-Handcreme Wohlfühlzeit eine angenehme, nicht zu fettige Konsistenz und zieht sehr schnell ein.
Sie lässt sich gut auf der Haut verteilen, klebt nicht und hinterlässt ein angenehm gepflegtes Hautgefühl.
Im Winter hatte ich die Handcreme immer dabei, egal ob daheim oder unterwegs in der Manteltasche oder im Rucksack.
Die Handcreme ist sehr ergiebig und gut verträglich.
Ich konnte keinerlei allergischen Reaktionen, Hautreizungen oder Ähnliches beobachten.

Neulich war meine Freundin Patricia bei mir zu Besuch und klagte über trockene Hände.
Ich habe ihr ein wenig von der Handcreme gegeben und sie war so begiestert von dem Duft und der Pflegewirkung, dass sie sich die Handcreme nachgekauft hat!
Vielen herzlichen Dank an die Firma Kneipp für die kostenlose und bedingungslose Bereitstellung des Produkts!

Samstag, 26. September 2020

Das Urlaubsfeeling verlängern mit der Aroma-Pflegedusche "Every Day Holiday" von Kneipp

WERBUNG

In diesem verrückten Jahr ist nichts planbar und manchmal finde ich das sogar ganz heilsam.

In meinem Sommerurlaub habe ich für ein paar Tage Urlaub vom Alltag gemacht und bin mit einer Freundin für eine Woche an die Ostsee gefahren.
An diese unbeschwerte Zeit denke ich immer wieder gerne zurück, erinnere mich an schöne gemeinsame Momente, Gespräche am Strand und die unglaublich schöne Natur.

Solche Erinnerungen bewahre ich mir im Herzen und wenn ich meine Fotos von diesen Tagen anschaue, fühle ich mich gedanklich sofort wieder ans Meer versetzt.

Ich spüre den Wind und die Sonne auf meiner Haut, den warmen Sand unter meinen nackten Füßen, rieche die salzige Luft, höre die Rufe der Möwen und bin einfach nur glücklich.

Diese eine Woche an der Ostsee war so erholsam.
Es gab Tage, da wusste ich nicht mal ganz genau, welcher Wochentag gerade ist und das war unglaublich entspannend.
Wir hatten eine grobe Vorstellung davon, was wir machen wollten, aber machten uns keinen Druck dabei und entschieden spontan.

Mittlerweile arbeite ich nun schon seit einigen Wochen wieder und ich freue mich, dass ich mir das Urlaubsgefühl noch immer ein wenig bewahren konnte.

Wie mir das gelingt?

Ich höre auf mein Herz und meinen Körper, achte mehr darauf was mir gut tut, gönne mir bewusst Ausszeiten und Entspannung.
So habe ich jeden Tag ein wenig Urlaub und bin viel entspannter.

Und ich bin viel achtsamer geworden, lebe mehr im Hier und Jetzt.

Dabei hat mir auch geholfen, dass ich seltener, bewusster und reflektierter online bin und ein paar Routinen geändert habe.

Seit ich mich mehr mit Achtsamkeit beschäftigt habe, ist alles irgendwie viel leichter und schöner.
Anstatt eine längere unvorgesehene Wartezeit am Handy zu verbringen oder zu bummeln, laufe ich in der Umgebung spazieren, setze mich auf eine Parkbank und nehme die Schönheit des Ortes wahr.

So liegt mein Fokus im Hier und Jetzt und ich genieße den Moment noch mehr.

Heute möchte ich euch die Aromapflege-Dusche Every Day Holiday vorstellen, die ich im Urlaub benutzt habe und die mir ein wenig dabei hilft, das Urlaubsgefühl noch länger zu bewahren!

Der Hersteller über das Produkt:
"Die Kneipp® Aroma - Pflegedusche Every Day Holiday versorgt dich mit deiner täglichen Dosis Urlaubsfeeling - egal wo du bist und egal was heute ansteht.

Frische Minze und natürliches Methol geben dem Duft nach fruchtiger Aprikose erst den richtigen Kick und machen jede Dusche zu deinem persönlichen Urlaubsmoment.
Die Dusche mit pflanzlicher Pflegeformel verbessert das Hautgefühl während und nach dem Duschen.
Eine Studie** bestätigt, dass die Hautfeuchtigkeit bewahrt wird.

**Wissenschaftliche Studie: Messung der Hautfeuchtigkeit nach Anwendung."

Kaufort und Preis:
Die Kneipp® Aroma - Pflegedusche Every Day Holiday ist in Drogeriemärkten und im Kneipp-Onlineshop erhältlich.
Regulär kostet die 200 ml Tube bei Kneipp 3,40 Euro.
Bis zum 18. Oktober 2020 gibt es sie als Treue-Angebot für 2,99 Euro.

Das Verpackungsdesign:
Das sommerliche Design der Aroma-Pflegedusche Every Day Holiday gefällt mir sehr gut.

Der Deckel ist im für Kneipp typischen Dunkelgrün gehalten und hat dadurch einen hohen Wiedererkennungswert.
Passend zu den Inhaltsstoffen sind auf der Tube eine Marille und Minzblätter abgebildet.
Die Gestaltung der Verpackung vermittelt mir durch das Wasser im Hintergrund ein Gefühl von Frische und Weite.

Die Inhaltsstoffe:
Aqua (Water), Sodium Laureth Sulfate, Glycerin, Cocamidopropyl Betaine,Coco-Glucoside, PEG-40 Sorbitan Peroleate, Glyceryl Oleate, PEG-18 Glyceryl Oleate/Cocoate, Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Prunus Armeniaca (Apricot)Fruit Extract, Mentha Arvensis Leaf Oil, Menthol, Citrus Aurantium Dulcis (Orange)Peel Oil, Citrus Limon (Lemon) Peel Oil, Linalool, Limonene, Hexyl Cinnamal, SodiumLevulinate, Sodium Anisate, Parfum (Fragrance), Glycol Distearate, Sodium Chloride,Citric Acid, Hydroxypropyl Methylcellulose, PEG-14M, SodiumHydroxide, Silica, Hydrogenated Palm Glycerides Citrate, GlycineSoja (Soybean) Oil, Tocopherol, CI 47005, CI 15985.

Falls euch die Verträglichkeit einzelner Inhaltsstoffe der Aroma-Pflegedusche genauer interessieren, kann ich euch die Seite www.haut.de ans Herz legen!

Mein Fazit:
Die Aroma-Pflegedusche Every Day Holiday war diesen Sommer über mein treuer Begleiter und wird es auch darüber hinaus bleiben.

Ihr fruchtig-frischer Duft hat mir bei den wärmeren Temperaturen einen angenehm kühlenden Kick gegeben.
Um den Effekt noch zu verstärken, habe ich sie an besonders heißen Tagen im Kühlschrank aufbewahrt😊
Dadurch starte ich beim Duschen fitter in den Tag.

Ich genieße eine Dusche mit der Aroma-Pflege-Dusche gerne auch nach dem Sport im Fitnessstudio oder nach einem anstrengenden Tag.

Die orangene Farbe verbunden mit dem angenehmen Duft macht gute Laune und erinnert mich an die wunderschöne Urlaubswoche, die ich im August mit einer lieben Freundin an der Ostsee verbracht habe.

Die Aroma-Pflegedusche liegt gut in der Hand, lässt sich leicht öffnen und schließen und ist sehr ergiebig.

Meine Haut fühlte sich nach der Dusche angenehm weich und gepflegt an und roch ganz leicht nach dem Duschgel.

Ich habe die Aroma-Pflegedusche sehr gut vertragen und konnte keine allergischen Reaktionen, Hautreizungen oder Ähnliches beobachten.

Sehr schön finde ich, dass bei der Rezeptur des Schaumbades auf Mikroplastik verzichtet wurde.
Wie die Firma Kneipp mit dem Thema Mikroplastik umgeht, könnt ihr hier nachlesen!

Das Produkt wurde mir für einen kostenlosen Produkttest vom Hersteller zur Verfügung gestellt!

Ich freue mich über euer Feedback!
Fragen, Kommentare, Kritik - immer gerne!

Sonntag, 20. September 2020

1000 Fragen an dich selbst # 6

Fast drei Monate sind vergangen, seit ich mich zum letzten Mal den 1000 Fragen an dich selbst gestellt habe, die ich bei Eileen entdeckt habe.

In den vergangenen Monaten habe ich viel erlebt und es hat sich so einiges verändert.

Heute hatte ich mal wieder Lust mich den interessanten Fragen zu stellen und wünsche euch viel Spaß mit meinen Antworten!

201. Wie gut kennst du deine Nachbarn?

In dem Mehrfamilienhaus in welchem ich wohne lege ich wie im Alltag allgemein Wert auf Höflichkeit und gegenseitige Rücksichtnahme.
Ein freundlicher Gruß, wenn man sich im Hausflur begegnet, jemandem die Haustür offen zu halten oder der betagten Nachbarin die Einkäufe nach oben zu tragen, halte ich für selbstverständlich.
Grundsätzlich möchte ich Zuhause meine Ruhe und Privatsphäre haben.
Manche meiner Nachbarn kenne ich nur namentlich und halte höflichen Smalltalk mit ihnen.
Über manche weiß ich schon mehr über persönliche Meinungen, Interessen, Hobbys, die Arbeit, den Familienstand etc. 
Ein Ehepaar ist ganz besonders nett.
Sie haben schon häufig in meiner Abwesenheit Pakete für mich angenommen und mir in ungewöhnlichen Situationen geholfen.
Es ist schön, dass es solche Menschen gibt!

202. Hast du oft Glück?

Über die Antwort auf diese Frage habe ich länger nachgedacht.
Wie man für sich persönlich Glück definiert, liegt immer im Auge des Betrachters.
Glück hat für mich so unendlich viele Facetten.

Tiefes Glück habe ich im August diesen Jahres empfunden, als ich in Warnemünde am Strand war.
Meine Haare waren zerzaust vom Wind, das Wasser war bitterkalt, aber dieses Gefühl, endlich wieder am Meer zu sein, das ist einfach unbeschreiblich - das muss man fühlen.
Am Abend war ich völlig berauscht von der Atmosphäre, der Stimmung am Strand.
Der goldene Schimmer, den die langsam untergehende Abendsonne als Reflektion auf den Wellen und dem Sand hinterließ, dieses Gefühl der unendliche Weite, die salzige Luft, die putzigen Möwen, all das hat mich so in der Tiefe berührt, dass ich es einfach fotografisch festhalten musste.

Glück ist für mich auch, dass ich jeden Morgen gesund aufwache und es meinen Lieben gut geht.
Dass ich ein Dach über den Kopf habe, meine Meinung frei äußern kann, einen Beruf ausüben kann, den ich liebe und in dem ich mich ausleben kann.
Dass ich Menschen um mich habe, die mich lieben und schätzen wie ich bin und dass ich selbst mit mir zufrieden bin.

Glück bedeuten für mich auch solche Momente, wenn ich zum Beispiel kreativ tätig bin und im Kindergarten ein Bild an die Wand male.
Da vergesse ich alles um mich herum und gehe völlig in der Tätigkeit auf.

203. Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten?

Das ist eine schwierige Frage.
Ich würde sagen, dass die meisten meiner Freundinnen und ich uns recht ähnlich sind.
Natürlich nicht in allen Punkten, aber wir harmonieren sehr gut, weil jeder ganz genau so sein darf wie er ist.
Ihnen allen gemeinsam ist, dass es weltoffene, spontane Menschen sind, mit denen man über Gott und die Welt reden und philosphieren kann und mit denen es immer etwas zu lachen gibt.

204. Was machst du anders als deine Eltern?

Meine Mutter ist gestorben, als ich noch ein kleines Kind war.
Es wäre spannend gewesen, wie sich ihr Leben weiter entwickelt hätte, wäre sie noch am Leben.
Anders als mein Vater arbeite ich nicht fast mein ganzes Leben im gleichen Betrieb.
Das war zu seiner Zeit einfach so, aber entspricht heute häufig nicht mehr dem beruflichen und wirtschaftlichen Wandel.

205. Was gibt dir neue Energie?

Da gibt es viele Dinge:

Zeit in der Natur, völlig frei von Ablenkungen.
Zeit für mich allein, in der ich nachdenke, nichts tue, lese, kreativ bin oder einfach nur genieße und entspanne.
Eine schöne Zeit mit einer guten Freundin oder meiner Familie.
Das Erkunden einer für mich fremden Umgebung oder ein paar Stunden in einer meiner Lieblingsstäde.

In der Badewanne zu entspannen, ein Thermalbadbesuch oder mich beim Yoga und Pilates völlig auszupowern und mich über das unglaublich lockere, gelöste Gefühl danach zu freuen.
Mich neuen Herausforderungen zu stellen und die Freude darüber, sie bewältigt zu haben.

206. Warst du in der Pubertät glücklich?

Nicht immer, aber es gab schon viele Momente des Glücks.

207. Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht?

Das ist schon eine ganze Weile her, was auch ein wenig der Tatsache geschuldet ist, dass die meisten meiner Freundinnen verheiratet sind und Kinder haben, früh ins Bett gehen oder weiter weg wohnen. 😊

Ich liebe es im Urlaub oder am Wochenende keinen Wecker stellen zu müssen und bis in die frühen Morgenstunden zu lesen, fernzusehen etc.

Was ich unbedingt mal wieder machen möchte ist mal wieder ewig lang ein Computerspiel zu spielen oder die Nacht mit einer guten Freundin durchzuquatschen.

Ich träume davon, einmal an einem Strand zu übernachten und am Morgen dann dick eingemummelt den Sonnenaufgang mitten in der freien Natur zu genießen.

208. Womit beschäftigst du dich am Liebsten in deinen Tagträumen?

Mit einer möglichen Zukunft, Dingen die ich ausprobieren möchte, Orten, die ich bereisen möchte und vielem mehr.
Zum Beispiel träume ich davon mir eine Vespa zu kaufen oder den Motorradführerschein zu machen.

209. Blickst du dich oft um?

Nein, eigentlich nicht.
Auch wenn es für Außenstehende nicht so aussieht behalte ich meine Umgebung trotzdem bewusst im Auge und schaue nach potentiellen Gefahren und schätze die Personen um mich herum ein.
Täter suchen Opfer und ich versuche die Stärke und Selbstsicherheit auszustrahlen, die ich in mir trage.

Neulich war ich am späten Abend nach dem Fitnessstudio noch in der Stadt, um mir Sushi zu kaufen.
Ich war zu Fuß unterwegs und hatte ganz bewusst kein Smartphone dabei.
Oft habe ich dieses nur dabei, damit man mich im Notfall erreichen kann.

Was ich auf jeden Fall noch machen werde, ist einen Kurs in Selbstverteidigung zu besuchen.
Ich bin zwar körperlich und verbal ziemlich fit, aber ich würde mich noch ein wenig sicherer fühlen, wenn ich ganz genau wüsste, was ich im Notfall machen muss.

210. Was wissen die meisten Menschen nicht über dich?

Wie es in mir drin aussieht, wie ich wirklich bin und was ich alles durchgemacht habe, bis ich zu dem Menschen geworden bin, der ich jetzt bin.

211. Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit?

Ich bin momentan in keiner Beziehung.

212. Worauf freust du dich jeden Tag?

An Arbeitstagen freue ich mich jeden Tag auf meine lieben Kolleginnen, mit denen ich sehr gerne zusammen arbeite und auf die Kinder.

Ich freue mich jeden Tag auf die Überraschungen, die mir der Tag bereit hält.
Oft ergeben sich völlig spontane, ungeplante Situationen und Momente.

Ich achte jeden Tag ganz bewusst darauf, gut zu mir selbst zu sein, mir Zeit für mich zu nehmen, um zu entspannen und eine gute Work-Life-Balance zu haben.

Am Ende des Tages freue ich mich immer darauf, nach Hause zu kommen und es mir dort gemütlich zu machen.

213. Welche Freundschaft von früher fehlt dir?

In meinen 34 Lebensjahren hatte ich viele Wegbegleiter, die mich einen Teil meines Lebens begleitet haben.
Mir sind viele Menschen ans Herz gewachsen und allen zeitlich gerecht zu werden ist nicht immer einfach.

Wer mir fehlt ist eine liebe Ex-Kollegin und Freundin, die in die Nähe der Schweiz gezogen ist und die ich schon eine ganze Weile nicht mehr gesehen habe.
Ich werde sie aber auf jeden Fall besuchen, sobald das möglich ist.

214. Wie gehst du mit Stress um?

Ich rede darüber und ich plane!
Gerade wenn wir wie in der vergangenen Arbeitswoche unterbesetzt sind und wegen der Corona-Regelungen nicht untereinander aushelfen dürfen ist eine gute Kommunikation das A und O.
Oft finden sich so schnell und unkompliziert unkonventionelle Lösungen und so manches vermeintliche Problem löst sich in Wohlgefallen auf.

Ich höre auf mich und meinen Körper und achte auf meine Work-Life-Balance!

Ich gönne mir bewusst Ruhepausen, höre in mich hinein und schaue, was mir gut tun könnte.
Ich ballere meinen Kalender nicht mehr mit Verpflichtungen voll und schmeiße Geplantes kurzfristig um, zum Beispiel besuche ich lieber meine Eltern oder gehe mit einer Freundin einen Kaffee trinken, obwohl ich ursprünglich ins WW-Treffen gehen wollte.
Warum? 
Weil mir Quality-Time mit Menschen, die mir viel bedeuten wichtiger ist.

Ich gestehe mir kleine Sünden im Alltag zu und hadere nicht mehr mit meiner Figur oder meinem Körper.
Ich weiß, dass es völlig normal ist, unter Stress mal gar keinen Appetit zu haben oder im Gegenteil auch mal öfter zu Süßem oder Deftigem zu greifen und mache mir deshalb keine Vorwürfe mehr.

Ich setze mich nicht mehr so unter Druck

Ich fokussiere mich darauf, was wirklich wichtig und dringend ist und kann Dinge auch mal sein lassen.

215. Gibst du dich gelegentlich anders, als du bist?

Erzieherinnen reflektieren sich und ihr Handeln, ihr Denken etc. immer wieder und das mache ich auch privat.

Ich mag konstruktive Kritik und Menschen, die sich die Mühe machen in die Tiefe zu gehen, genauer hinzuschauen und mich wirklich kennen zu lernen.
Konstruktive Kritik gibt einem die Chance, sich von Außen zu betrachten und zu schauen, welchen Eindruck man bei anderen hinterlässt.

Dabei entstehen manchmal ziemlich kuriose Eindrücke und ich bin froh, dass ich in mir so gefestigt bin und weiß wer und wie ich bin, dass mich sowas nicht umwirft.

Mir ist daran gelegen, einen guten Charakter zu haben und positive Werte und Normen zu leben.
Ich verstelle mich nicht und sage auch mal unangenehme Dinge.
Mir ist Authentizität sehr wichtig.
Ich stehe zu meinen Fehlern, Macken und Schwächen und akzeptiere diese.
Ich mag mich selbst, so wie ich bin.

216. In welchem Punkten gleichst du deinem Vater?

Wir haben ein ähnliches Temperament und können uns für kleine Dinge begeistern.
Und wir sind beide Workaholics...:-)

217. Kann man Glück erzwingen?

Nein.

218. Welcher Streittyp bist du?

Hui.
Das kommt auf die Person an, mit der ich den Streit habe und wie wir zueinander stehen.

Und nicht auf jede Aktion muss eine Reaktion erfolgen.

Ich bin grundsätzlich ein sehr harmoniebedürftiger Mensch und bemühe mich immer darum Mißverständnisse aus der Welt zu schaffen.

Ich kann es auf den Tod nicht ausstehen, wenn mir jemand Unrecht tut, weil ich einen starken Gerechtigkeitssinn habe.

219. Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter?

Seit ich meine Abendroutine geändert habe, bin ich morgens fitter und komme schneller in die Gänge.

220. Wie klingt dein Lachen?

Aus meiner Sicht nie gleich.
Ich kann Tränen lachen, so richtig dreckig lachen, laut dabei sein und dabei alles um mich herum vergessen.

221. Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick?

Ja, das habe ich bei meiner Freundin und Ex-Kollegin Mara erlebt.
Ich habe sie das erste Mal gesehen und wusste sofort, dass sie ein toller Mensch ist, weil sie eine unglaublich schöne, positive Ausstrahlung hat.

222. Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause?

Ja und mein bewussterer Umgang mit dem Internet , Whats App und sozialen Medien hilft mir ungemein dabei.

Statt in der Mittagspause kurz mal meine Mails zu checken und meiner Freundin Beziehungstipps zu geben, höre ich Musik, lese oder laufe eine Runde um den Block.
Das habe ich vorher auch schon gemacht, aber nun bleibt das Internet dabei bewusst aus, außer ich muss dringend etwas recherchieren.

223. Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen?
Sich zu verlieben ist meiner Meinung nach kein bewusster Vorgang.
Es passiert einfach ohne unser bewusstes, logisches Zutun.

224. Steckst du Menschen in Schubladen?

Wenn ich ehrlich bin, ist mir das schon häufiger passiert.
Der erste Eindruck eines Menschen trügt oft und es ist schon vorgekommen, dass ich jemandem dadurch ganz schön Unrecht getan habe.
Ich bin aber niemand, der Menschen keine zweite Chance gibt und einen Fehler nicht korrigiert.

Gerade auch deshalb, weil ich selbst weiß, dass man einem nicht in die Seele schauen kann, jeder mal eine schwierige Zeit durchmacht oder man sich auch einfach mal falsch versteht.
Dabei habe ich schon wunderbare Überraschungen erlebt und demütig erkannt, dass auch ich nicht immer richtig liege.

225. Welches Geräusch magst du ?

Das Rauschen des Meeres, die Laute, die Möwen von sich geben, das behagliche Schnurren einer Katze...

226. Wann warst du am Glücklichsten?

In Momenten, in denen ich absolut im Hier und Jetzt war, mich frei und zufrieden und so wie ich bin angenommen, wertgeschätzt und geliebt gefühlt habe.

227. Mit wem bist du gern zusammen?

Mit Menschen, die ich mag, die sich selbst nicht zu ernst nehmen und in allen Lebenslagen da sind.

228. Willst du immer alles erklären?

Nein, mittlerweile wäge ich ab, wann das Sinn macht und wann nicht.

"Der Horizont vieler Menschen ist wie ein Kreis mit Radius Null.
Und das nennen sie dann ihren Standpunkt".

Albert Einstein

Gerade bei Kindern finde ich es sogar sehr wichtig, nicht immer überall und sofort eine Antwort oder Erklärung parat zu haben.
Nur so kommen sie selbst in den Prozess des Nachdenkens, des Erforschens und Hinterfragens.
Ich finde es immer wieder schön, die Welt mit Kinderaugen zu sehen und es erfüllt mich mit Demut zu erkennen, dass auch ich als Erwachsene immer noch etwas dazu lernen kann.

229. Wann hast du zuletzt deine Angst überwunden?

In den vergangenen Monaten/Jahren habe ich mich einigen Ängsten gestellt und diese überwunden.
Das ist ein unglaubliches Gefühl, den jede überwundene Angst hat mich stärker und selbstsicherer gemacht.

230. Was war deine größte Jugendsünde?

Das bleibt mein Geheimnis! :-)

231. Was willst du einfach nicht einsehen?

Ich bin ein optimistischer, positiver Mensch, der ein wenig naiv daran glaubt, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt.
Es fällt mir manchmal ganz schön schwer damit zurecht zu kommen, wenn ich bei einem Menschen erkennen muss, dass ich mich doch in seinem Charakter getäuscht habe.

232. Welche Anekdote über dich hörst du noch häufig?

Die kommen manchmal von mir selbst.

Mir passieren häufig die unglaublichsten Dinge, auch gemeinsam mit Freunden und wir können immer wieder herzhaft darüber lachen, weil wir uns selbst nicht zu ernst nehmen.

233. Welchen Tag in deinem Leben würdest du gerne noch einmal erleben?

Den Tag, an dem ich eine Entscheidung aus dem Herzen heraus getroffen habe, die für mein späteres Leben eine große Rolle gespielt hat.

234. Hättest du lieber mehr Zeit oder mehr Geld?

Alles Geld der Welt kann die Zeit nicht ersetzen!

235. Würdest du gerne in die Zukunft schauen können?

Manchmal ja, aber dann wäre das Leben nur halb so spannend.

236. Kannst du gut deine Grenzen definieren?

Das war ein Prozess, aber es klappt schon sehr gut.

237. Bist du jemals in eine gefährliche Situation geraten?

Ja, schon mehrfach.

238. Hast du einen Tick?

Ja und mein Umfeld reagiert da manchmal ganz schön irritiert darauf.😂

Wenn mich etwas freut, dann führe ich manchmal einen regelrechten Freudentanz auf...

239. Ist Glück ein Ziel oder eine Momentaufnahme?

Früher war glücklich sein ein Ziel für mich.
Mittlerweile halte ich es nach dem Spruch 
"Willst du glücklich sein, dann sei es".

Es macht keinen Sinn zu warten, auf den Freitag, das Wochenende, die Liebe des Lebens, den Urlaub...

Glücklich wird man, wenn man lernt, den Moment zu leben und das Glück im Hier und Jetzt wahrzunehmen

"Ich freue mich, wenn es regnet.

Denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch."

Karl Valentin

240. Wie würdest du deine letzten Minute verbringen wollen?

Umgeben von lieben Menschen, die mir wichtig sind, erfüllt von dem tiefen Gefühl der Zufriedenheit, mein Leben gelebt zu haben.

Ich freue mich auf euer Feedback!
Vielleicht habt ihr ja auch Lust bekommen, euch den 1000 Fragen an euch selbst zu stellen!