Sonntag, 17. Februar 2019

Die Kneipp® Duftwelten Duftkerze No.5 Wohlfühlzeit

WERBUNG
Im hektischen Alltag merke ich immer wieder, dass ich mir zu wenig Zeit für mich selbst nehme und die Entspannung oft zu kurz kommt.
Dabei benötigt man nur wenige Hilfsmittel wie einen angenehmen Raumduft in Form von Duftstäbchen oder einer Duftkerze, um die Raumatmosphäre zu verändern und Körper, Geist und Seele zur Ruhe kommen zu lassen.
Sehr schön finde ich es, bei Kerzenschein gemütlich zu Abend zu essen.
Ein entspannendes Bad ist bei Kerzenschein doppelt so schön und gerade in der dunklen Herbst- und Winterzeit gehören Kerzen für mich einfach zum Wohlfühlambiente dazu.
Aber auch ein lauer Sommerabend bekommt mit Kerzenschein ein ganz besonderes Flair.

Heute möchte ich euch die Kneipp® Duftwelten Duftkerze No.5 Wohlfühlzeit vorstellen!

Kaufort und Preis:
Im Herbst 2017 brachte die Firma Kneipp mit den Duftwelten eine neue Kategorie auf den Markt, welche damals Duftstäbchen umfasste.
Beim Kneipp-VIP-Bloggertreffen 2018 wurden die Herbst-Neuheiten vorgestellt und eines meiner absoluten Highlights war die Erweiterung der Produktpalette um Duftkerzen.
Aktuell stehen folgende Duftkerzen zur Wahl:
Die Duftkerze No.1 Tiefenentspannung mit holzig-warmem Sandelholz-Patchouli-Duft,
die Duftkerze No.4 Glücklichsein mit fruchtig-herbem Vetiver-Mandarinen-Duft und die Duftkerze No.5 Wohlfühlzeit mit einer warm-würzigen Duftnote von Orange, Macadamia und Sternanis.
Die Duftkerzen habe ich bisher im Kneipp-Online-Shop und im Drogeriemarkt Müller zum Preis von 6,99 Euro entdeckt.

Der Hersteller über das Produkt:
"Verwandeln Sie Ihr Zuhause in Ihre ganz persönliche Wohlfühloase!
Die Kneipp® Duftwelten Duftkerze No.5 Wohlfühlzeit Macadamia Sternanis Orange mit natürlichem ätherischen Sternanisöl zaubert eine wohlig-behagliche Atmosphäre.
Duftprofil: Warm, würzig, elegant.
Kneipp® Duftwelten - von der Natur inspiriert.
Die Düfte mit natürlichen ätherischen Ölen sind nicht nur angenehm für die Nase, sondern beeinflussen auch aktiv Ihr Wohlbefinden."

Das Verpackungsdesign:
Die Duftkerze wurde in einem ansprechend gestalteten Faltkarton verpackt.
Sehr schön finde ich, dass man ohne die Verpackung zu beschädigen einen Blick auf das Design der Kerze werfen kann.
Es gefällt mir sehr, dass Kneipp hierbei auf ein Sichtfenster aus Plastik verzichtet hat.
Die Duftkerze selbst befindet sich in einem transparenten Glas mit Bambusdeckel, was ihr ein modernes, cleanes Aussehen verleiht.

Die Inhaltsstoffe:

Tetramethylacetyloctahydronaphthaline, Piperonal, Dipenten, Cumarin, 1,2,3,5,6,7-Hexahydro-1,1,2,3,3-pentamethyl-4H-inden-4-on, Acetylcedren, a-Hexylzimtaldehyd.

Kneipp gibt an, dass die Duftkerze allergische Hautreaktionen verursachen kann, sowie mit langfristiger Wirkung schädlich für Wasserorganismen ist.

Sofern ärztlicher Rat erforderlich sein sollte, ist es ratsam, die Verpackung oder das Kennzeichnungsetikett bereit zu halten.
Die Duftkerze darf nicht in die Hände von Kindern gelangen und die Freisetzung in die Umwelt sollte vermieden werden.
Bei Berührung mit der Haut sollte man diese mit viel Wasser waschen und im Falle einer Hautreizung oder eines Hautausschlags ärztlichen Rat einholen.
Den Inhalt, sowie den Behälter der Duftkerze sollte man nicht im Hausmüll entsorgen.

Mein Fazit:
Das Aussehen der Duftkerze gefällt mir sehr gut.
Durch ihr cleanes, zurückhaltendes Design ist sie ein ansprechendes, modernes Dekoelement, welches zu jedem Einrichtungsstil passt.
Die Kombination aus Glas und Bambus spricht mich optisch sehr an.
Passend dazu wurde sie bewusst farblos gehalten.
Den würzig-warmen Duft der Kerze mag ich sehr.
Er hat für mich etwas wohliges, behagliches und ich empfinde ihn gerade in der (Vor-)Weihnachtszeit und im Winter als sehr angenehm.
Die Anwendung der Duftkerze ist sehr nutzerfreundlich und durchdacht.
Da die Kerze auch ohne angezündet zu sein duftet, kann man sie auf Wunsch bei Nichtgebrauch mit dem Bambusdeckel wieder aromadicht verschließen.
Ich finde es toll, dass ich meine Kneipp Lieblingsdüfte dank der Duftstäbchen und Duftkerzen nun auch außerhalb des Badezimmers erleben kann.
Sehr schön finde ich, dass Kneipp sich immer wieder mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandersetzt und sich dies auch bei der Produktgestaltung widerspiegelt.
Das Etikett der Duftkerze lässt sich ganz leicht ablösen.
Wenn die Duftkerze vollständig abgebrannt ist, kann das leere Kerzenglas dank des praktischen Bambusdeckels als Aufbewahrungglas für hübsche Kleinigkeiten (keine Lebensmittel!) wiederverwenden.
Hierzu muss man es vorher nur kurz mit heißem Wasser und etwas Spülmittel reinigen.
Mir gefällt die Duftkerze ingesamt sehr gut und ich freue mich schon darauf, die anderen Duftnoten auszuprobieren.
Da mir das zeitlose Design und der Duft sehr gut gefallen, habe ich die Duftkerze No.5 Wohlfühlzeit auch schon mehrfach verschenkt.
Das Produkt wurde mir für einen kostenlosen Produkttest vom Hersteller zur Verfügung gestellt!

Samstag, 9. Februar 2019

Die Kneipp® Duftwelten Duftstäbchen Lavendel

WERBUNG

Düfte wirken sich nachweislich auf die Stimmung und das Wohlbefinden aus.
Wir verbinden mit ihnen Erinnerungen an vergangene Urlaube, unsere Kindheit, die Weihnachtsfeiertage...

Ich arbeite gerne mit natürlichen ätherischen Ölen.

Ein paar Tropfen auf einen Duftstein geträufelt oder sanft in einer Duftlampfe vernebelt, verströmen einen angenehmen Duft und verändern die Stimmung und Atmosphäre im Raum.
In einem Duftarmband am Handgelenk getragen, trägt man sie immer bei sich und hat zugleich ein schönes Accessoire.

Wenn ich einen schlechten Tag hatte, mich viele Sorgen und Probleme beschäftigen und ich Schwierigkeiten habe, zur Ruhe zu kommen, greife ich gerne zu natürlichem Lavendelöl, welches auch im Schlafwohl-Kissenspray von Primavera enthalten ist.


Um andere Raumdüfte habe ich bisher einen hohen Bogen gemacht.

Häufig verströmten diese einen künstlichen, aufdringlichen Geruch, der mir Kopfschmerzen verursachte.

Deshalb freue ich mich umso mehr, dass es von meiner Lieblingsmarke Kneipp ein Duftstäbchen-Sortiment gibt!


Heute möchte ich euch die Kneipp® Duftwelten Duftstäbchen Lavendel vorstellen!

Kaufort und Preis:
Seit Herbst 2017 gibt es bei der Firma Kneipp die Produktkategorie Duftwelten, welche bisher Duftkerzen und Duftstäbchen umfasst.
Zur Wahl stehen aktuell die Duftwelten Duftstäbchen No.1 mit einer warm-holzigen Sandelholz Patchouli-Note,
sowie die Duftwelten Duftstäbchen No.2 mit einer zitronig-frischen Litsea Cubeba Limone-Note und die Duftwelten Duftstäbchen No.3 mit ausgleichendem Lavendelduft.

Im Herbst 2018 kam mit den Duftwelten Duftstäbchen No.4 noch ein fruchtiger-herber Vetiver-Mandarinen-Raumduft hinzu.

Die Duftstäbchen sind unter Anderem im Drogeriemarkt Müller und bei DM zu einem Preis von 7,99 Euro für 50 ml erhältlich.

Im Kneipp-Online-Shop gibt es bis zum 14. Februar (Valentinstag) 13% Rabatt auf zwei der Raumdüfte!


Der Hersteller über das Produkt:
"Lassen Sie in Ihren eigenen vier Wänden die Hektik des Alltags hinter sich!
Die Kneipp® Duftwelten Duftstäbchen Lavendel mit natürlichem ätherischen Lavendelöl verströmen eine ausgleichende und entspannende Atmosphäre.
Duftprofil: blumig-krautig, ausgleichend.
Kneipp® Duftwelten von der Natur inspiriert.
Die Düfte mit natürlichen ätherischen Ölen sind nicht nur angenehm für die Nase, sondern beeinflussen auch aktiv ihr Wohlbefinden".

Das Verpackungsdesign:

Die Duftstäbchen wurden in einem kleinen Karton mit Sichtfenster verpackt.
Der Raumduft selbst befindet sich in einem hübschen kleinen Glasflakon mit einem transparenten Kneipp-Aufkleber darauf.
Der Flakon wurde mit einem Metalldeckel zugeschraubt.
Als Aufsatz dient ein ansprechendes Holzelement mit einer runden Öffnung.
Anbei liegen noch sieben gleich große Rattanstäbchen.
Die Inhaltsstoffe:
Die Duftstäbchen enthalten Cineol, Dipenten und Pin-2(3)-en.
Kneipp gibt an, dass die Inhaltsstoffe mit langfristiger Wirkung schädlich für Wasserorganismen sind und die Freisetzung in die Umwelt vermieden werden soll.
Das ist schade.
Ich hätte mir gut vorstellen können, den hübschen Behälter wiederzuverwenden und ihn mit einem selbst gemachten Raumduft neu zu befüllen.
Der Inhalt des Raumduftes, sowie der Behälter sollen der Problemabfallentsorung zugeführt werden.

Mein Fazit:

Mir gefällt das cleane und moderne Design des Raumduftes sehr gut.
Mit seiner dezenten Optik und Elementen aus Glas, Holz und Metall passt es zu jedem Einrichtungsstil.
Der Raumduft ist sehr nutzerfreundlich in der Anwendung.
Man schraubt einfach den Metalldeckel ab, setzt den Holzdeckel darauf und stellt ein paar Rattanstäbchen in den Glasbehälter.
Als ich für ein paar Tage verreist war, habe ich einfach den Metalldeckel bis zur nächsten Verwendung wieder aufgeschraubt.
Durch die Anzahl der verwendeten Duftstäbchen lässt sich die Duftintensität variieren.
Für kleine Räume verwende ich drei Duftstäbchen und empfinde die Duftintensität als angenehm und ausreichend.
Das Preis-Leistungsverhältnis hat mich auch überzeugt, denn der Raumduft hält sich nach Anbruch bei täglicher Verwendung mehrere Monate lang und verströmt einen natürlichen Duft, den ich als beruhigend und natürlich empfinde.

Verwendet ihr gerne Raumdüfte?
Kennt ihr die Duftstäbchen von Kneipp schon?

Das Produkt wurde mir für einen kostenlosen Produkttest vom Hersteller zur Verfügung gestellt!

Sonntag, 3. Februar 2019

Kneipp Lippenpflege "Sinnlich" mit Depot-Effekt und zu 100 % natürlichen Inhaltstoffen

WERBUNG

Heute möchte ich euch den Lippenpflegestift "Sinnlich" von Kneipp vorstellen.
Er ist Teil der neuen Lippenpflege-Linie von Kneipp , welche seit letztem Herbst erhältlich ist und die Sorten HautzartWinterpflege und Sinnlich umfasst.
 
Kaufort und Preis:
Die Lippenpflegestifte sind unter Anderem im DM-Markt zum Preis von 4,99 Euro erhältlich.
Im Kneipp-Onlineshop gibt es aktuell einen Rabatt von zehn Prozent auf die Lippenpflege "Winterpflege"!

Der Hersteller über das Produkt:
100% natürlicher Lippenbalsam mit kostbarem Holunderkernöl und nährender Karitébutter. 
Intensive Pflege mit sinnlichem Duft für spürbar weiche und verführerische Lippen. 
Die Formel mit nachgewiesenem Depot-Effekt versorgt die Lippen langanhaltend und intensiv.
Die Unternehmensphilosophie: 
Die Kneipp-Produkte werden getreu dem ganzheitlichen Motto Sebastian Kneipps hergestellt:
„Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt.“
Mir gefällt die ganzheitliche Philosophie, die hinter den Produkten steckt.
Hier wird der Mensch als Ganzes betrachtet und die Produkte für ihn stecken voller Wirkstoffen aus der Natur.
Kneipp legt großen Wert auf Nachhaltigkeit und spart als Beispiel dafür unnötiges Verpackungsmaterial ein, was ich sehr lobenswert finde.

Die Firma verfolgt eine Umwelt- und ressourcenschonende Unternehmensphilosophie, setzt sich für das Wohlergehen von Mensch und Tier ein und macht keine Tierversuche.
Sie zeigt Verantwortung für die Gesellschaft und unterstützt verschiedene soziale Projekte.

Das Verpackungsdesign:
Der Lippenpflegestift wurde wie ein Geschenk in einer kleinen Faltschachtel verpackt, welche mit viel Liebe zum Detail gestaltet wurde.
Tatsächlich ist der Lippenpflegestift samt Verpackung ein Geschenk an Mensch und Natur.
Die Faltschachtel enthält einen Grasanteil von ca. 25 Prozent im Zellstoff.
Dadurch werden laut Kneipp nicht nur weniger CO-Emissionen verursacht, sondern auch circa 3000 Liter weniger Wasser pro Tonne Karton verbraucht und schädliche Treibhausgase durch kurze Transportwege eingespart, als bei der Verwendung von handelsüblichem Papier aus 100 % sulfatbasiertem Zellstoff.

Der Lippenpflegestift selbst überzeugt mit puristischem Design.
Seine untere Hülse besteht aus recyceltem Kork, welcher als Abfallprodukt in der Weinkorkenproduktion anfällt.

Es gefällt mir sehr gut, dass für den Lippenpflegestift und dessen Verpackung zwei Naturstoffe verwendet wurden.
Dies zeigt, wie wichtig der Firma Kneipp die Themen Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung sind.

Toll finde ich, dass die Lippenpflege-Serie mit dem Deutschen Verpackungspreis 2018 in der Kategorie Nachhaltigkeit ausgezeichnet wurde!
Den Preis hat sich die Firma wahrlich verdient, doch das ist ihr noch nicht genug!
Auf ihrer Homepage habe ich gelesen, dass sie aktuell daran arbeiten, den Grasanteil der Faltschachtel auf 50 % zu erhöhen!

Die Inhaltsstoffe: 
Auf der Rückseite der Faltschachtel findet man die Inhaltsstoffe des veganen Lippenpflegestiftes:
Rhus Verniciflua Peel Cera, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Cocos Nucifera (Coconut) Oil*, Butyrospermum Parkii (Shea) Butter*, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Candelilla Cera, Prunus Armeniaca (Apricot) Kernel Oil*, Sclerocarya Birrea (Marula) Seed Oil, Sambucus Nigra (Elderberry) Seed Oil*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Citrus Limon Peel Oil, Lavandula Hybrida Oil, Citrus Aurantium Bergamia (Bergamot) Fruit Oil, Linalool, Limonene, Eugenol, Citral, Benzyl Salicylate, Geraniol, Parfum (Fragrance), Tocopherol | *aus kontrolliert biologischem Anbau

Die Inhaltstoffe unter der Lupe:
Ich habe mir die Inhaltsstoffe des Lippenpflegestiftes auf haut.de genauer angeschaut und bin begeistert!
Er enthält zum Großteil viele pflanzliche Inhaltstoffe wie hautpflegendes Kokos- und Olivenöl, Sheabutter und pflanzliche Wachse wie das geschmeidig machende Candellilawachs.

Mein Fazit:
Nachdem ich die Kneipp-Lippenpflege "Sinnlich" mehrere Wochen lang ausgiebig getestet habe, möchte ich euch nun mein Fazit dazu mitteilen:
Der Lippenpflegestift hat einen angenehm dezenten Duft.
Ich trage ihn morgens bevor ich aus dem Haus gehe ein Mal auf der Ober- und Unterlippe auf.
Er fühlt sich weich und pflegend an und zieht gut ein.
Ich habe den Lippenpflegestift sehr gut vertragen und konnte keine allergischen Reaktionen, Hautreizungen oder Ähnliches beobachten.

Da ich als Erzieherin bei Wind und Wetter mit den Kindern draußen bin und mich ansonsten in der kalten Herbst-Winterzeit viel in beheizten Räumen aufhalte, trage ich den Lippenpflegestift im Laufe des Tages mindestens ein zweites Mal erneut auf.
Er ist sehr pflegend und ergiebig, was mir gut gefällt.
Ich finde die Haptik des Lippenpflegestiftes sehr angenehm.
Durch die untere Hülse aus Kork macht er auch optisch richtig etwas her.

Ich finde es toll, dass für den Lippenpflegestift kein Mineralöl verwendet wird und er zu 100 Prozent aus natürlichen Inhaltstoffen besteht.
Warum die Verwendung pflanzlicher Öle in der Hautpflege besser als die mineralischer Öle ist, könnt ihr auf der Homepage von Kneipp nachlesen!

Der Lippenpflegestift ist eines meiner absoluten Highlights von Kneipp!
Aufgrund seiner zu 100 Prozent natürlichen Inhaltststoffe ist er mir den etwas höheren Preis im Vergleich zu anderen Lippenpflegeprodukten allemal wert, besonders wenn man bedenkt, dass kleine Mengen von Lippenpflegeprodukten zum Beispiel beim Essen und Trinken oft mehr oder weniger unfreiwillig in den Mund und somit den Körper gelangen.
Zudem weiß ich, dass er wie die anderen Kneipp-Produkte auf Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft wurde.
Mittels einer Ramanspektroskopie nach der Anwendung des Lippenpflegestiftes von Kneipp wurde eine Anreicherung der oberen Lippenhaut mit Beerenwachs, sowie Kokos- und Olivenöl nachgewiesen.

Ich kann den Lippenpflegestift mit gutem Gewissen weiter empfehlen und werde euch von den beiden anderen Sorten berichten, sobald ich diese ausreichend getestet habe!

Das Produkt wurde mir für einen kostenlosen Produkttest vom Hersteller zur Verfügung gestellt!


Dienstag, 1. Januar 2019

"Hinter den Kulissen" - Beim Kneipp VIP Autoren- Bloggerevent 2018 Tag 2

Werbung

Nach einer erholsamen Nacht begann der zweite Tag des Kneipp-VIP-Autoren-Bloggerevents 2018 mit dem gemeinsamen Besuch des leckeren, reichhaltigen Frühstücksbuffets im Hotel Melchior Park in Würzburg, welches keinen Wunsch offen ließ.
Kurz nach 9 Uhr brachte uns dann ein Shuttle-Bus vom Hotel zu den Kneipp-Werken nach Ochsenfurt.
@Mike Dielhenn
Während der Fahrt erzählte uns die ortskundige Busfahrerin auf unterhaltsame Art und Weise allerlei Wissenswertes über Würzburg und Umgebung.
Vor Ort erwartete uns bereits Olivier Andrès (Leiter Marketing Kneipp) mit einem mitreißenden Vortrag zum Thema 

"Von der Idee bis zum Kneipp - Produkt".
@Mike Dielhenn
Er gab uns einen lebhaften Einblick darüber, was hinter den Kulissen bei Kneipp alles passiert, bis aus einer Produktidee ein im Handel erhältliches Produkt entsteht.Was mir an seinem Vortrag sehr gut gefallen hat, war die Liebe zum Produkt, die man daraus heraus hören konnte.
Er verglich die Produktentstehung mit der Geburt eines Babys und beschrieb, wie die Kneipp-Mitarbeiter, nachdem ein Produkt für den Handel freigegeben wurde, fieberhaft mitverfolgen, wie es sich verkauft.

Außerdem ließ er uns an der Entwicklung der Verpackungsdesigns teilhaben und zeigte auf, wie Produktideen bei Kneipp entstehen.
Diese orientieren sich zum Beispiel an aktuellen Trends wie Zero Waste und Nachhaltigkeit , sowie an globalen Trends.

Nach Herrn Andrès Vortrag ging es weiter mit einem Vortrag von Dr. Jürgen Blaak (wissenschaftlicher Leiter Kneipp) mit dem Titel "Von der Idee bis zum Kneipp - Produkt - Hinter den Kulissen der F & E".
Hier erfuhren wir, dass Kneipp sein Credo 
"Kneipp - Wirkt. Natürlich"
"Naturkompetenz wirksam verträglich" 
sehr ernst nimmt und in seinen Produkten dabei das Beste aus Wissenschaft und Natur für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen, die diese benutzen vereint.
Während des Vortrags konnten wir hautnah die Konzeptionsphase zur Entstehung eines neuen Produktes erleben, indem wir gemeinsam mit Herrn Blaak fiktiv ein neues Produkt durchdachten.
Zuerst war die Frage zu klären, um welche Produktkategorie es sich handeln sollte.
Was sollte es für ein Produkt sein und wie seine Darreichung?
Dann ging es um einen passenden Namen für das Produkt, sowie die gewünschte Zielgruppe, die es verwenden sollte und für welchen Zweck.
Was sollte das Produkt leisten können und was nicht?
Welche Inhaltsstoffe sollte es beinhalten?
Wie sollte es riechen und aussehen?
Und zum Schluss, kurz gefasst, was das Produkt können soll.

Ich fand es sehr spannend, zu erfahren, wie es nach der Konzeptionsphase weitergeht:
Im Labor entsteht eine Rezeptur und die Rohstoffe ( Pflanzliche Öle, Wachse, Buttern,ätherische Öle, Emulgatoren, Tenside uvm.)werden ausgewählt.
Bei der Rezeptur werden zum Beispiel bei Leave-On-Produkten das Aussehen und die Konsistenz des Produktes, das Einziehverhalten und das After Feel genau angeschaut.
Bei Rinse-off- Produkten wie zum Beispiel den Duschschäumen werden das Anschäumverhalten, die Schaummenge und - Stabilität, die Abspülbarkeit und das After Feel untersucht.
Dann werden passend zum Produktkonzept eine Duftrichtung und die Farbe des Produktes festgelegt.
Hierfür werden verschiedene Parfümölhäuser gebrieft und der Duft evaluiert, bis das passende Parfümöl für das Produkt gefunden wurde.
Ich bin fasziniert davon, wie viel Arbeit und Liebe zum Detail hinter der Produktentwicklung der Kneipp-Produkte steht.

Besonders beeindruckt hat mich unter Anderem die Prüfung der Produktstabilität.
Die Produkte werden genau untersucht, wie sie auf Temperaturwechsel, Licht und UV reagieren und wie sich ihr Aussehen, ihr Geruch, ihre Sensorik etc. dabei verändern.
Mir als Verbraucherin gibt der Einblick hinter die Kulissen von Kneipp ein Gefühl von Sicherheit und die Gewissheit, die Produkte der Firma bedenkenlos verwenden zu können.
Am Beispiel der neu auf dem Markt erschienenen Lippenpflege mit Depot-Effekt zeigte uns Herr Blaak auf, wie gewissenhaft die Firma ihre Produkte auf Wirksamkeit und Verträglichkeit überprüft.
Hier wurde mittels einer Ramanspektroskopie nach der Anwendung des Lippenpflegestiftes von Kneipp eine Anreicherung der oberen Lippenhaut von Beerenwachs, Kokos- und Olivenöl nachgewiesen.

Im weiteren Verlauf des Tages ging es in drei Gruppen weiter mit dem Workshop "Coole Bilder mit dem Smartphone" mit der lieben Manuela Schrecke (Social Media Managerin Kneipp).
Frau Schrecke möchte uns dazu animieren, die fotografischen Fähigkeiten unserer Smartphones zu nutzen und gab uns viele praktische Beispiele dazu.
@Mike Dielhenn
Ihr Satz "Wer ist der Star?" wird mir hoffentlich immer im Gedächtnis bleiben, dient er doch als eine gute Orientierung für schöne Fotografien.
Wir machten jeder ein Nah-Motiv und ein Landschaftsmotiv, diskutierten darüber, was ein schönes Bild ausmacht und erfuhren allerlei Wissenswertes über Themen wie den goldenen Schnitt und die Regeln der Bildgestaltung.

Sonntag, 23. September 2018

"Hinter den Kulissen" - Beim Kneipp VIP Autoren- Bloggerevent 2018 Tag 1

Werbung

Schon seit vielen Jahren bin ich begeisterte Nutzerin der Produkte der Firma Kneipp und gehöre seit einiger Zeit zu den Kneipp-VIP-Autoren.
Wir werden in die Produktentwicklung und Gestaltung mit einbezogen, diskutieren über Inhaltsstoffe, bringen Produktideen ein und lernen Produktneuheiten kennen.

Im vergangenen Jahr habe ich zum ersten Mal an einem Kneipp-VIP-Autoren-Bloggerevent teilgenommen und denke noch heute sehr gerne daran zurück.
Die Events werden von den Mädels von Kneipp mit viel Liebe zum Detail gestaltet und sind jedes Mal eines meiner Jahreshighlights.
Dieses Jahr war die Verlosung zur Teilnahme am Event besonders spannend und ich konnte es kaum glauben, dass ich wieder dabei sein durfte.
Voller Vorfreude fieberte ich dem Wochenende vom 31. August bis zum 2. September entgegen und war gespannt darauf, Manuela und Claudia von Kneipp, sowie viele schon bekannte Kneipp-VIP-Bloggerinnen wieder zu sehen und neue kennen zu lernen.

Es erwartete mich ein wunderschönes Wochenende, bei dem ich einen Blick hinter die Kulissen der Firma Kneipp werfen und vieles hautnah erleben durfte.

Der erste Tag:
Am Freitag, den 31. August 2018 machte ich mich kurz nach sieben mit der Deutschen Bahn auf den Weg zum Bahnhof Ochsenfurt.
Ich hatte mir extra einen Tag Urlaub genommen und war schon sehr aufgeregt, was mich wohl beim diesjährigen Kneipp-VIP-Autoren-Bloggerevent alles erwarten würde.
Ich musste mehrmals umsteigen und freute mich, dass meine Hinfahrt trotzdem reibungslos klappte.
Wenn ich da an meine Fahrt zur Buchmesse Leipzig zurück denke...
Am Bahnhof Ochsenfurt angekommen, musste ich schmunzeln.
Sabrina von Historyoftaste hatte angeboten, mich zum Kneipp Werksgelände in Ochsenfurt mitzunehmen.
Wie beim Kneipp-VIP-Autoren-Bloggerevent im vorigen Jahr war auch Mona von Beauty and the beam wieder mit von der Partie.
Anja von Glamourgirl schloss sich uns spontan an.
Vor Ort wurden wir mit Namenschildern und Armbändchen ausgestattet und Claudia von Kneipp fotografierte uns mit einer Sofortbildkamera vor einer Fotowand.
Als alle eingetroffen waren, wurden wir bei einem leckeren Aperitif durch den Kneipp-Geschäftsführer Alexander C. Schmidt begrüßt.
Dieser gab unter Anderem einen kleinen Einblick in die zukünftige Ausrichtung der Firma Kneipp zum Thema Digitalisierung und neue Ideen und machte eine kleine Zielgruppenumfrage.

Nach der Begrüßung wurden wir in drei Gruppen aufgeteilt und nahmen an einer spannenden Führung durch die Produktion im Kneipp-Werk teil.
Bevor es damit losgehen konnte, hieß es jedoch erst einmal Schutzkleidung anziehen, da im Werk Kosmetika und Arznei- und Nahrungsergänzungsmittel hergestellt werden.

In der Kneipp-Produktion herrschte verständlicherweise Foto-Verbot, weshalb ich euch hiervon keine Bilder zeigen kann.
Die Werksführung hat mich ziemlich fasziniert.
Ich hatte zuvor keine Ahnung, wie es hinter den Kulissen einer solchen Firma aussieht und war beeindruckt.
Wir konnten live erleben wie flüssige Produkte wie Duschgels und Badezusätze und rieselfähige Produkte wie Badesalz abgefüllt und etikettiert wurden.
Jedes einzelne Produkt wurde jeweils an einer Maschine produziert und es war sehr interessant zu sehen, wie schnell und durchdacht die Produktion von statten ging und welche Mengen dabei verarbeitet wurden.
Was ich etwas unterschätzt hatte, war der starke Geruch von so großen Mengen Badesalz.
Ich leide unter Asthma bronchiale und hatte kurzzeitig mit leichter Luftnot und Schwindel zu kämpfen.
Nichtsdestotrotz bin ich sehr froh an der Führung teilgenommen zu haben.
Dabei konnte ich einen kleinen Eindruck bekommen, wie viel Mühe und Arbeit hinter den fertigen, käuflichen Endprodukten steht.
Die Erzählungen unserer Führerin waren sehr lebendig und wir durften viele Fragen stellen.
Besonders spannend fand ich die Einblicke in die Produktion und Etikettierung der japanischen Produkte, welche mit besonders großer Sorgfalt hergestellt werden und ein hohes Maß an Kontrolle erfordern, da der japanische Markt dies einfordert.
Eine Anekdote über die japanische Badekultur hat mir auch sehr gut gefallen.
Nach der Werksführung ging es weiter mit der Vorstellung der Herbstneuheiten 2018 durch die Produktmanager Melanie Theilmann und Svenja Lochner.

Ich möchte euch an dieser Stelle nur einen kleinen Überblick über die Herbst-Neuheiten 2018 geben.
Einige der Produkte werde ich euch in einem separaten Blogpost genauer vorstellen!
Seid ihr auch so eine Frostbeule wie ich?
Wenn ja, dann ist das "Badekristalle Frostbeulen-Bad" mit natürlichem ätherischen Ingweröl und Yuzu-Extrakt vielleicht auch etwas für euch.
Bei dem niedlichen Design könnte ich sowieso nicht widerstehen...

Freitag, 15. Juni 2018

Alles Gute nachträglich zum Geburtstag, werter Herr Pfarrer Sebastian Kneipp!

Werbung

Am 17. Mai 1821 wurde Sebastian Kneipp als Sohn eines Webers in Bayern geboren.
Der spätere Pfarrer führte ein bewegtes Leben und trotzte vielen Widerständen. 
Im Juni 1897, im Alter von 76 Jahren, verstarb Kneipp und hinterließ seine ganzheitliche Philosophie, welche auf den fünf Säulen WasserPflanzenErnährungBewegung und Balance basiert.

Die Firma Kneipp, für welche die Lehren Kneipps das Fundament bilden, hat anlässlich seines diesjährigen Geburtstags einen kleinen animierten Film über seine faszinierende Lebensgeschichte produziert:
Wie zeitlos seine Lehre ist, erfuhr ich letztes Jahr im August im Rahmen einer medizinischen Reha in Bad Schmiedeberg (Sachsen-Anhalt) am eigenen Leib.
In der unmittelbaren Umgebung der Klinik, in welcher ich untergebracht war, gab es ein
Die Zeit in der Reha war für mich eine völlig neue Erfahrung.
Zum ersten Mal seit vielen Jahren verbrachte ich viel Zeit mit mir selbst, fernab vom Alltag, von Freunden, Verwandten und Kollegen.
Ich kümmerte mich um mich selbst, meine Gesundheit und besann mich in dieser Zeit wieder mehr darauf, was mir gut tut und wichtig ist.
Im Alltag habe ich immer das Problem, dass ich mich schwer entspannen kann und schlecht zur Ruhe komme.
Ganz nach der Kneippschen Säule "Balance" gönnte ich mir nach den Anwendungen in der Reha oft bewusst eine Auszeit im Kneipp-Garten und trank zu klassischer Musik einen Kräutertee.
Ich war viel draußen in der Natur, nahm an Wanderungen teil und versuchte, einfach mal Nichts zu tun, was mir sehr schwer viel.
Mir wurde klar, wie wichtig bewusste Auszeiten sind und dass man immer Zeit für sie hat.
Man muss sie nur wahrnehmen und nutzen!
Das kann ein entspannendes Bad sein, ein kurzer Spaziergang im Wald, ein Thermalbadbesuch oder etwas Anderes, was einem gut tut.
Manchmal reicht es mir schon, ein paar Minuten auf einer Bank in der Sonne zu sitzen und die Natur um mich herum bewusst wahrzunehmen.
Man sollte die Zeit, die man sich selbst schenkt niemals als verschwendete Zeit sehen.
Sie gibt einem so viel zurück, man besinnt sich mehr auf sich selbst und schöpft viel Kraft daraus, welche neuen Elan für den Alltag gibt.

Bei einem Vortrag über die Lehren Sebastian Kneipps erfuhr ich, dass er eine frische, naturbelassene und fleischarme Ernährung empfahl.
Dies lässt sich heute dadurch umsetzen, indem man sich von frischen, selbst zubereiteten, regionalen und möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln ernährt.
Ich selbst habe schon einige Ernährungsmethoden und Diäten ausprobiert und kann aus eigener Erfahrung sagen, dass man sich durch eine solche Ernährung viel fitter und leichter fühlt und besser schlafen kann.
Dann fällt es auch nicht so sehr ins Gewicht, wenn man sich dann doch mal etwas Ungesundes wie Fast Food gönnt.

Um gesund und fit zu bleiben, brauch man auch Bewegung.
Damit ist jetzt kein Leistungssport gemeint, sondern eine leichte, regelmäßige Bewegung.
Hier bieten sich zum Beispiel Schwimmen, Radfahren, Wandern und Spaziergänge an.
Immer wieder denke ich im Alltag, ich hätte neben all den Pflichten und Aufgaben keine Zeit für Bewegung.
Hier lohnt es sich, genau hinzuschauen und auszuprobieren.
Die Treppe statt den Aufzug nehmen, den Weg zur Arbeit oder nach Hause Fuß gehen, eine Busstation früher aus steigen - das sind kleine Bewegungsimpulse im Alltag, die ich immer wieder bewusst einbaue und versuche durch weitere gezielte Bewegung zu ergänzen.
Was mir immer wieder gut tut, ist ein Spaziergang durch den Wald, egal zu welcher Jahreszeit.
Das satte Grün der Bäume, die Waldluft, die Stille - all das tut mir unglaublich gut und erdet mich.
Eine weitere Kneippsche Säule sind die Pflanzen.
Von meinem Vater habe ich gelernt, bei ersten Krankheitsanzeichen nicht gleich zu Medikamenten zu greifen, sondern mir zum Beispiel mit Heilkräutertees zu helfen.
Bei Halsschmerzen trinke ich Salbeitee, bei Magenschmerzen helfen mir Kamillen- oder Fencheltee.
Viele Heilpflanzen lassen sich innerlich wie äußerlich anwenden und verfügen über eine erstaunliche Heilkraft.
Es hat mich sehr beeindruckt, dass Pfarrer Kneipp seine Lungentuberkulose durch eine Wassertherapie geheilt hat.
Während meiner Reha war ich täglich am Nachmittag in einem in der Nähe gelegenen Kneipp-Therapiebecken Wassertreten und gönnte mir am Abend einen kalten Armguss.
Dies sind nur zwei der vielen Anwendungen aus der Kneippschen Säule Wasser.
Es lohnt sich, sich zu den Anwendungen zu überwinden!
Sie tun so gut und man kann damit viel für den Körper und die Gesundheit erreichen.
Natürlich vermisse ich die Kneipp-Therapiebecken im Alltag und wünsche mir, dass der örtliche Naturheilverein, in welchem ich Mitglied bin,bald ein solches baut.
Aber eigentlich brauch man für die Anwendungen Pfarrer Kneipps keine speziellen Einrichtungen, sondern kann diese problemlos zu Hause im eigenen Bad umsetzen.

Ich bin stolz darauf, mich zu den Kneipp-VIPs zählen zu dürfen.
Sebastian Kneipp selbst war an der Entstehung der Marke 
Kneipp direkt beteiligt.
Im Jahr 1891 übertrug er seinem Freund, dem Würzburger Apotheker Leonhard Oberhäußer, das Recht, auf Grundlage seiner naturheilkundlichen Lehre medizinische und kosmetische Produkte zu entwickeln. 
Daraus entstand die heutige Kneipp GmbH.
Einen Teil seines Wissens schrieb Sebastian Kneipp in seinen Büchern "Meine Wasserkur" und "So sollt ihr leben" nieder.
Ich habe mir vorgenommen, mich eingehender mit seinen Werken zu befassen.
Man kann daraus so viel für sich selbst mitnehmen.
Körper, Geist und Seele werden gestärkt, Krankheiten werden vorgebeugt und geheilt und das Immunsystem gestärkt.
Außerdem möchte ich unbedingt Bad Wörishofen besuchen, den Ort, an dem Kneipp Jahre seines Lebens lebte und wirkte.