Freitag, 1. November 2013

Fichtennadelbad

Vor Jahren habe ich mit meinem alten Team mal an einer sogenannten "Kräuterwerkstatt" mit dem Schwarzwald-Guide Renate Fischer teilgenommen, bei der wir heimische Kräuter gesammelt und verarbeitet haben.

Dabei ist auch dieses Fichtennadelbad entstanden, mit welchem ich heute zum ersten Mal gebadet habe.

Das Fichtennadelbad lässt sich recht einfach und günstig herstellen.
Ihr braucht ein gut verschließbares Schraubdeckelglas, etwas Meer - oder Jodsalz, ein kleines Messer, ein Schneidebrett und wer hat ein Wiegemesser.
Nun geht ihr in den Wald und sammelt einige Fichtennadeln von einer Fichte.
Das Schraubdeckelglas spült ihr aus und trocknet es ab.
Die Fichtennadeln zerkleinert ihr mit einem Messer oder einem Wiegemesser auf einem Schneidebrett.
Ich finde die Variante mit dem Wiegemesser besser, weil es nicht so mühsam ist und ich den Eindruck hatte, dass so mehr von den ätherischen Ölen der Nadeln freigesetzt werden.
Für das Fichtennadelbad schichtet ihr abwechselnd etwas Salz und Fichtennadeln und verschließt das Glas danach sorgfältig.
Gerade in der Erkältungszeit ist so ein Fichtennadelbad eine Wohltat wenn man Husten und Kopfschmerzen hat und verschleimt ist.

 Hier ein paar Kräuter, die wir im Rahmen der "Kräuterwerkstatt" gesammelt haben.

 Empfohlene Literatur

 
Als kleine Stärkung ein Quark mit Wildkräutern und essbaren Blüten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der kreative Allrounder von Samsung

Werbung Seit einigen Wochen nenne ich das Samsung Galaxy Tab S 3 Wi-Fi mein Eigen und bin begeistert über den kreativen Allrounder. Meine...