Samstag, 10. November 2012

Ein Besuch bei KFC in Pforzheim...

Letzten Samstag habe ich mit meinem Schatz und meinem Bruder dem neuen KFC in Pforzheim einen Besuch abgestattet.
Kentucky Fried Chicken kannten wir bisher nur von Southpark und waren neugierig darauf, ob der Hype um die Produkte der Fast Food Kette gerechtfertigt ist.

In unserem Fall traf der Slogan "Ist das noch Fast Food?" nicht zu, denn wir verbrachten eine Stunde Wartezeit in der Schlange vor der Kasse der überfüllten Filiale.
Von sechs Kassen waren nur zwei Kassen geöffnet, die Filiale wurde immer voller und die Autos am Drive In wollten ja auch noch bedient werden.
Die Filiale war mit Motiven aus Pforzheim gestaltet worden, was ihr eine
persönliche Note verlieh.
Insgesamt ist die Filiale übersichtlich aufgebaut und bietet zahlreiche Sitzplätze.


Als wir endlich unsere Bestellung aufgeben konnten, bestellten wir einen Twister, sechs Filet Bites, eine große Pommes und eine Cola,
einen Brazer, sechs Filet Bites, eine große Pommes und eine Cola und einen Krusher in der Geschmacksrichtung Kit Kat,
sowie 18 Hot Wings, zwei große Pommes, Camenbert-Taler und zwei mittlere Coleslaw.
Durch die Coupons, die ich von einer Freundin bekommen hatte, konnten wir bei unserer Bestellung etwas sparen.
Mayonaise und Ketchup kosten extra, Getränke muss man sich hinter der Warteschlage selbst nehmen.
Leider mussten wir, nachdem wir unsere Bestellung entgegen genommen hatten, erneut wieder kommen, denn es fehlten einige Produkte.



Wir nahmen in einem kleinen Rondell Platz und jeder probierte von jedem Produkt etwas.
Hinter dem Twister verbirgt sich laut KFC ein Tortilla Wrap mit zwei Streifen zartem, frisch zubereitetem Hähnchenbrustfilet, Eisbergsalat, frischen Tomaten und würziger Pfeffer-Sauce.
Meinem Bruder, der sich den Twister bestellt hatte, hat er nicht geschmeckt.
Zu fad, zu wenig Inhalt.

Die Filet Bites, die laut KFC zu 100 % Hähnenfilet bestehen und knusprig nach dem Originalrezept paniert wurden, fanden wir alle sehr lecker.

 
Die Pommes waren gut und die Camenbert-Taler haben mir und den anderen sehr gut geschmeckt.
Mein Krusher war ein leider schon ein ziemlich flüssiges Getränk mit Stückchen, was nicht mehr so apettitlich aussah.
 
Den Brazer hatte ich mir bestellt.
KFC beschreibt ihn als KFC Burger mit saftigem, im Ofen gegrillten Hähnchenbrustfilet im knusprigem Ciabatta-Brötchen.
Uns hat der Burger gut geschmeckt.
 
 
Die 18 Hot Wings hatte sich mein Freund bestellt und wir anderen wollten natürlich auch probieren.
Die laut KFC pikant gewürzten, knusprig panierten Hähnchenflügel, zart und scharf in einer knusprigen Panade waren uns zu scharf.


Der Coleslaw, laut KFC ein einzigartiger, vitaminreicher Krautsalat nach orinigal amerikanischen Rezept, hat uns sehr gut geschmeckt.


Unser Fazit:

So ganz können wir den Hype um die Produkte von KFC nicht nachvollziehen.
Sie schmecken gut, aber nicht besser als die Produkte anderer Fast Food Ketten, die wir bisher besucht haben.
Vielleicht schmecken die KFC Produkte in Amerika ja anders?
Die lange Wartezeit in der Filiale war laut meinem Bruder kein Einzelfall, hängt aber vielleicht damit zusammen, dass es die Filiale noch nicht so lange gibt.
Trotzdem hätte man meiner Meinung mehr Kassen öffnen und mehr Personal beschäftigen können.


Kommentare:

  1. Mein Sohn steht voll auf KFC! Warum auch immer ;o)
    Viel Spaß mit Nocona. Mir hat es total gut gefallen!
    GLG,
    Mel

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag KFC auch total. Hier mal ein Gutscheinlink http://kfcgutscheine.com/ hoffe ihr könnt damit was anfangen :D Lg Tina

    AntwortenLöschen

Der kreative Allrounder von Samsung

Werbung Seit einigen Wochen nenne ich das Samsung Galaxy Tab S 3 Wi-Fi mein Eigen und bin begeistert über den kreativen Allrounder. Meine...